SG Bornim vs EINTRACHT GLINDOW 2:1 (1:1)

Landesklasse Staffel West 2018/2019

Eine mehr als bittere Niederlage musste unser Team am gestrigen Samstagnachmittag beim Tabellendritten hinnehmen. Wie erwartet, legten die Bornimer in der Startviertelstunde los wie die Feuerwehr & brachten die Glindower häufiger als denen lieb war in Bedrängnis.

Resultat der defensiven Überforderung war der Führungstreffer  für die SG. Nach mehreren Unstimmigkeiten, konnte der Bornimer Torschütze ungehindert aus drei Metern Torentfernung zum 1:0 (5. min) einköpfen.

Nachdem der „erste Ansturm“ halbwegs schadlos überstanden war, nahmen die Gäste das Heft des Handelns in die Hand. Kaspers erster Abschluss verfehlte noch knapp das Ziel. Der zweite, nur zwei Minuten später, brachte den Ausgleich für den Aufsteiger. Nach guter Kombination über mehrere Stationen, schloss Kasper mit trockenem Linksschuss ins kurze Eck ab! 1:1 in der 17. Minute.

An dieser Stelle sei es gestattet, ein paar Worte über den Spielleiter zu verlieren. Ein Referee ist immer dann gut, wenn man ihn nicht „bemerkt“ heißt es. Wenn er allerdings die „Hauptattraktion“ ist, läuft etwas in die falsche Richtung. Er gab nach dem Spiel zu Protokoll, nicht seinen besten Tag erwischt zu haben...
Diese Einsicht ehrt ihn sicher, rechtfertigt aber keines Falls, die über eine Stunde lang, sehr einseitige Linie pro Gastgeber-Team. Taktische Foulspiele, sowie Undiszipliniertheiten, die es auf BEIDEN Seiten gab, wurden höchst unterschiedlich beurteilt...so nahm das Drama seinen Lauf.

Drei (berechtigte!) gelbe Karten für die Gäste, nur EINE für die SG...es hätten mindestens ebenso drei sein müssen...dies die Bilanz der ersten Halbzeit. Dies hatte Folgen...

Pause!

Wer nun dachte, der erste Durchgang war schon hitzig & emotional, der täuschte sich gewaltig!

Erster Aufreger nur zwei Minuten nach Wiederbeginn. Elfmeter für Bornim, über den selbst die Bornimer Anhänger, inklusive des Bornimer Trainergespanns„schmunzeln“ mussten. Klares Offensivfoul an Plöhn, für jeden deutlich sichtbar...trotzdem entschied der Unparteiische auf Elfmeter! UNFASSBAR.
Wenn es denn so etwas wie Gerechtigkeit im Fußball gibt, der Bornimer Kapitän setzte sie in die Tat. Er drosch den Ball (sicher nicht absichtlich!) hoch & weit über das Tor.

Im Nachgang dieses sehr umstrittenen Elfers, kassierte der eigentlich gefoulte (!) Plöhn dann die gelb/rote Karte. Für ein Kopfschütteln in Verbindung mit einer verbalen Entgleisung (Beleidigung) laut Schiedsrichter! Weitere Fehlentscheidung, denn wenn es eine Beleidigung gab, dann wäre zwangsläufig eine glatt rote Karte die Konsequenz gewesen...

Weiter ging’s es.

Mit dem nächsten Elfmeter für die Gastgeber! Es war ein gut gespielter Bornimer Konter über die rechte Seite. Der Flankenball wurde Seidel (aus knapp 2-3 Metern) an die Hand geschossen...zu diesem Zeitpunkt hatte der aufmerksame Assistent an der Seitenlinie, allerdings schon die Abseitsfahne in die Luft gerissen...sei es drum, es kümmerte den Spielleiter wenig. Auch nach Rücksprache mit seinem Assistenten, blieb die Entscheidung bestehen. Als Sahnehäubchen gab es die zweite gelb/rote Karte (Seidel) für Glindow. Zweifache Unterzahl & 1:2 zurück, da dieser Elfer (51. Minute) dann zur Bornimer Führung genutzt wurde.

Der Rest ist schnell erzählt. Bornim nur noch mit langen Befreiungsschlägen und unzähligen Abseitsstellungen. Die Gäste mühten sich, waren auch mit nur acht Feldspielern das bessere Team. Schafften aber den mehr als verdienten Ausgleich nicht mehr.
Die beste Möglichkeit auf 2:2 zu stellen, ließen die Gäste (Zander) knapp zehn Minuten vor Ultimo liegen.

So kassierte der Aufsteiger die zweite Saisonniederlage mit einem sehr fadem Beigeschmack. Glückwunsch nach Bornim & nen schönen Sonntag allerseits.

Für unser Team steht am nächsten Samstag ein Heimspiel auf dem Plan. Zu Gast wird Lok Potsdam sein.

Wann: Samstag den 10.11.2018, Anpfiff ist um 14:00 Uhr

Wo: Kunstrasenplatz Glindow, Dr.-Külz-Str., 14542 Werder (OT Glindow)

Die Mannschaft freut sich auf euren Besuch!

Sport frei!

FSV Veritas Wittenberge vs EINTRACHT GLINDOW 0:1 (0:0)

Landesklasse Staffel West 2018/2019 

Eine weitere lange Auswärtsreise erwartete die Glindower Eintracht Kicker am gestrigen Samstag.

 

Es ging nach Wittenberge...in die Prignitz. Der erste Besuch der Prignitz, brachte dem Aufsteiger drei Punkte & ein überzeugendes 5:0 in Gülitz. Gute Vorzeichen also. ?

Die Gastgeber, erstaunlicherweise in dieser Saison nach drei Heimspielen mit nur einem Sieg, starteten mit Wucht & viel Schwung in die Partei.

Die Glindower waren über diese robuste Art Fussball zu spielen sichtlich überrascht. Es dauerte eine gute Vieretelstunde, bis die Gäste in Gänze in der Partie waren. Dies zeigten sie, mit einem schnell & direkt vorgetragenem Angriff.

Zu bemerken ist, dass dieses Spiel über die gesamte Spielzeit, arm an Tormöglichkeiten war. Beide Mannschaften erarbeiteten sich kaum mal eine wirklich nennenswerte.

Die beste des ersten Durchganges vergab Hermsdorf nach einer knappen halben Stunde, als er beim Torabschluss von halb rechts, den im Zentrum besser postierten Kasper übersah.

Auf der Gegenseite ließen die harmlosen Einheimischen, eine gute Chance, fahrlässig liegen.

So ging es torlos in die Kabinen.

Der zweite Durchgang war nur wenige Sekunden alt, als die Gastgeber zu einem blitzsauber vorgetragenem Konter ansetzten. Glück für Glindow, dass der im Zentrum postierte Wittenberger Kicker grätschte, anstatt auf den Beinen zu bleiben. Die beste Chance der Gastgeber im Match!

Nur wenige Minuten später musste der jugendliche (16 Jahre) Schiedsrichter die Spielleitung abgeben. Der Kreislauf...nach einer zwanzig minütigen Unterbrechung ging das Spiel weiter.
Der erste Assitent übernahm & ein Einheimischer Schiri, der unter den Zuschauern weilte, schnappte sich die Fahne! Prima!

 

Das die Spielleitung wechselte, tat dem Spiel sichtlich gut, hatte doch der Heranwachsende, jegliche Konsequenz bei der Zweikampfbeurteilung vermissen lassen.

Mit der ein oder anderen frühen gelben Karte, hätte er den teils übermotivierten Gastgebern Grenzen setzen können...oder besser müssen.

Der "neue" Schiri hatte das Spiel gerade wieder freigegeben, da erzielten die spielerisch besseren Gäste den Treffer des Tages.

Kasper leitete auf Bodenstab weiter. Es kam zu einem Presschlag. Infolgedessen der Ball in Richtung des Gastgeber Tores rollte. Bodenstab reagiert am schnellsten & schoß das Spielgerät aus gut zwölf Metern mit der Pieke in den rechten Torwinkel!

0:1 für Eintracht Glindow!

Wittenberge antwortete mit noch mehr Körpereinsatz, jedoch ohne wirkliche Spielideen. So blieb es bei Ansätzen, die für die glänzend aufgelegt Gästeabwehr keinerlei Probleme brachte. Ganz im Gegenteil, denn Innenverteidiger Lohse hatte in den letzten zehn Minuten zwei Hochkaräter, um den "Deckel drauf zu machen". Leider nutzte er keine davon.

Möglichkeiten zur Vorentscheidung (gerade in Überzahl -> gelb/rot 63. Minute Wittenberge) gab es einige. Aber auch hier, schluderten die Glindower bei der Verwertung!

So blieb es am Ende beim knappsten aller Ergebnisse & die Gäste machten sich fröhlich auf die lange Heimreise!

Mit einer kämpferischen Glanzleistung, bot man den Gastgebern Paroli und verdiente sich diesen Dreier in der Fremde. Herausragend in einem homogenen Glindower Team an diesem Tage, waren beide Außenverteiger. Jüngling & Zander boten eine vorzügliche Vorstellung.

 

Die Eintracht bleibt mit diesem Erfolg weiterhin Tabellenzweiter!

 

Sport frei!

 

Herzlichen Dank an Stefan Peglow für die Bilder.

Juventas Crew Alpha II vs EINTRACHT GLINDOW 0:1 (0:0)

Kreispokal Havelland 2018/2019

Der heutige Sonntag hielt das Drittrundenmatch im Kreispokal bei der zweiten Vertretung der Juventas Crew Alpha für unsere Eintracht bereit.

Es wurde das vom Glindower Trainerteam prophezeite, schwere Stück Arbeit.

In Durchgang eins, war der in der ersten Kreisklasse beheimatete Gastgeber, fast über die gesamten 45 Minuten auf Augenhöhe mit dem Landesklassenvertreter.

Viel zu pomadig/umständlich agierte die Gastmannschaft. Zudem fehlten die nötige Offensivbewegung & Ideen im Spielaufbau.

Und auch defensiv, wurden den tapfer kämpenden Gastgebern immerhin zwei, drei gute Chancen gestattet. Diese jedoch, wurden zum Glück für die Glindower, nicht verwertet.

Da auch die höherklassigen Gäste, keine ihrer guten Einschußmöglichkeiten (Simon, Kasper, Zander, Plöhn, Lohse) nutzten, ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Pause.

An dieser Stelle ein dickes Lob für den hervorragend agierenden jungen Schiedsrichter dieser Partie. Er behielt in jeder Sekunde das Heft des Handelns in der Hand, unterband jegliche aufkommende Hektik & war stets souverän! KLASSE Leistung! Mehr davon bitte!

Im zweiten Durchgang dann eine komplett überlegene Glindower Mannschaft, die Ball und Gegner laufen ließ. Wie es zu erwarten war, ließen die Kräfte bei den aufopferungsvoll kämpfenden Gastgebern nach.

So erspielten sich die Gäste aus Glindow mehrere gute Möglichkeiten, um den Führungstreffer zu erzielen. Scheiterten aber in schöner Regelmäßigkeit am eigenen Unvermögen oder aber am tollen Keeper der Crew!

In der 65. Minute dann der erste (und letzte!) Treffer der Partie.
Nach einem schönen Angriff über die rechte Glindower Seite, flankte Simon gefühlvoll in die Mitte. Hier schraubte sich der aufgerückte Außenverteidiger Zander hoch & wuchtete die Kugel per Kopf auf das Gehäuse der Gastgeber.

 

Durch den Unterarm eines Abwehrspielers wurde der Ball jedoch am Überschreiten der Torlinie gehindert. Folglich gab es Strafstoß. Kasper verwandelte gewohnt sicher! Der Favorit führte (65. Minute).

Im weiteren Verlauf kontrollierten die Gäste die Partie deutlich. Für die Gastgeber gab es in Hälfte zwei keinen nennenswerten Aktionen.

Größtes Manko im Glindower Spiel, die Chancenverwertung. Allein in den letzten fünf Spielminuten, ließen die Eintracht Fußballer, drei "Tausender" (Huth, Kasper, Franke) liegen.

So blieb es am Ende beim schmucklosen Sieg für den Landesklassenvertreter. Mund abputzen, weiter gehts. Mal schauen, wer der nächste Gegner im Kreispokal wird...

Ein Blick voraus. Am kommenden Wochenende, müssen die Glindower erneut weit reisen. Es geht in die Prignitz, zum FSV Veritas Wittenberge/Breese.

 

Wann: Samstag, 20.10.2018, Anpfiff um 15:00 Uhr

 

Wo: Rasenplatz, Ernst-Thälmann-Stadion, Bentwischer Weg 74b, 19322 Wittenberge

 

Wir freuen uns natürlich, sollte der ein oder andere die Zeit finden & uns in der Ferne unterstützen können!

 

Bis dahin. Sport frei!

 

Ein Dankeschön an Frank Witte für die tollen Bilder!

ESV Lok Seddin vs Eintracht Glindow 2:1 (0:1)

Landesklasse Staffel  West 2018/2019

Nun ist es also passiert. Auch der bis dato ungeschlagene Aufsteiger aus Glindow, hat nun die erste Saisonniederlage kassiert.

Die Vorzeichen waren eben auch alles andere als gut. Knapp dreißig Minuten vor Beginn der Partie, hatten die Gäste gerade mal neun Feldspieler & einen TW an Bord. Dies soll & darf natürlich nicht als Alibi für eine, vor allem, recht magere zweite Halbzeit herhalten...

Das das Spiel bei den kampfstarken Lok-Fußballern kein Selbstläufer werden würde, war klar. Hatten die Seddiner doch am vergangenen Mittwoch bereits mit einem Sieg gegen Alt-Ruppin ein Achtungszeichen gesetzt.

Wenn man allerdings aus Glindower Sicht, dieses Spiel betrachtet, war diese Niederlage ABSOLUT überflüssig. Und das lag NICHT an der Seddiner Mannschaft, die auf Konter lauerte und ansonsten nicht keine Ideen hatte.

Auch die Glindower waren fast über neunzig Minuten von Ideen im Spielaufbau befreit. Lediglich einige vertikale & ab und zu ein diagonaler Ball in die Spitze, brachten Gefahr. Schon damit, kamen die Abwehrspieler der Gastgeber an ihre Grenzen.

So auch beim Führungstreffer der Gäste in der 14. Minute. Franke bediente Hermsdorf, dieser vollendete locker zum 0:1.

Der Gast verwaltete clever, die Gastgeber bemühten sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Was bei Seddin immer ging, waren Mut, Ehrgeiz & Einsatzwillen! So erarbeitete sich die eifrige Lok-Elf nach einer knappen halben Stunde auch eine sehr gute Ausgleichschance. Diese wurde allerdings relativ kläglich vergeben.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff, dann noch ein verletzungsbedingter Wechsel bei der Eintracht. Der ohnehin schon arg augedünnte Kader, schrumpfte somit weiter.

 

Halbzeit zwei begann mit einem "Hallo wach" für die Glindower. Toller diagonaler Ball auf die rechte Angriffsseite der Seddiner. Im letzten Augenblick gelang es der Glindower Abwehr den Torabschluß zu blocken. Schon in dieser Szene wurde deutlich, dass das Team der Gastgeber "es mehr wollte".

Nachdem der (auf beiden Seiten!) "merkwürdig" pfeifende Schiedsrichter, den Gästen nach einer gespielten Stunde einen klaren Elfmeter versagte, waren einige Gästespieler in der Restspielzeit, mehr mit diskutieren & lamentieren beschäftigt, als sich auf das Wesentliche eines Fussballspieles zu konzentrieren.

So kam es dann, wie es häufig in solchen Sizuation geschieht. Die Eintracht hatte noch zwei RIESENCHANCEN (70. Minute & 73. Minute) durch Simon & Stodolny dieses Spiel zu entscheiden...nutzte aber keine davon zur Vorentscheidung!

Ganz im Gegenteil, jetzt wurden noch Geschenke verteilt!

Bei Ausgleichstreffer, nach einer Ecke (83. Minute) herrschte kollektiver Tiefschlaf bei den Glindowern. Der Torschütze traf mit dem Kopf (völlig ungedeckt) aus ca fünf Metern Torentfernung. 1:1!

Ein weiterer individueller Schnitzer führte in der Schlussminute zum Foulelfmeter für Seddin. 2:1 (90. Minute!).

Aber selbst danach, gab es noch ZWEI gute Chancen für die Gäste auf Unentschieden zu stellen. Allein, die geistige & körperliche Frische ging den Glindower Spielern heute ab.

So blieb es bei der völlig unnötigen Niederlage!

Trotz dieses Rückschlages (nach 17 Ligaspielen, saisonübergreifend, ohne Niederlage!) haben die Aufsteiger aus Glindow einen sensationellen Saisonstart in die Landesklasse hingelegt! Glückwunsch dazu!

Für die Eintracht geht es am nächsten Wochenende mit einem Kreispokalspiel weiter.

 

Wann: Sonntag, 14.10.2018, Anpfiff ist um 15:00 Uhr

 

Wo: Kunstrasenplatz, Sportpark Kirchsteigfeld, KR, Maimi-von-Mirbach-Str. 6-10, 14480 Potsdam

 

Toll, wenn dann auch wieder so viele treue Unterstützer vor Ort sind, wie es am gestrigen Samstag der Fall war! Ein dickes Dankeschön dafür!

 

Sport frei!

Eintracht Glindow vs Potsdamer Kickers 94 2:1 (0:0)

Landesklasse Staffel West 2018/2019

Am heutigen Feiertag bekamen die 130 (!) Zuschauer leider nur fussballerische Magerkost geboten. Also...zumindest von den bis dahin in dieser Saison spielerisch überzeugenden Glindowern.

Auch heute wieder, ein stark dezimierter Kader bei der Eintracht. Mit Kovacs (verletzt) & Zander (sieht Vaterfreuden entgegen!) meldeten sich gar am Vormnittag noch zwei weitere Stützpfeiler des Team ab. So war es eine Freude, dass der junge Gottschalk am frühen Morgen (sechs Uhr) aus Jena (Studium) zurückkehrte & sich spontan zur Verfügung stellte!

Alles was sich das Glindower Team für dieses Spiel vorgenommen hatte, konnte nicht umgesetzt werden. Die Kickers, punktgleich mit den Glindowern, waren immens flink, frisch im Kopf, aggressiv & immer den berühmten Schritt schneller als das Heimteam.

Der erste Durchgang war arm an Höhepunkten, spielerischen Lichtblicken & Torchanchen. Dies gilt für beide Mannschaften, wobei die Gäste trotz allem, dass eindeutig bessere Team waren.

 

Halbzeit -> 0:0

 

Mit Beginn der zweiten fünfundvierzig Minuten, die Gastgeber etwas mutiger. Und tatsächlich versuchten die Eintracht Kicker auch mal das Kickers Tor zu treffen. So geschehen nur zehn Minuten nach der Pause, als Bodenstab den Ball mit dem rechten Außenrist, im Stile von Ricardo Quaresma
(https://g.co/kgs/dqQ3Y6)
im Tor des verdutzten Wächters der Potsdamer Kickers versenkte!

 

Glindow führte 1:0 (55. Minute) und wusste nicht wirklich warum.

 

Diese Führung, war nicht nur glücklich, sie hatte auch nicht lange Bestand.

Allerdings trübte der Ausgleichstreffer der Kickers, die gute Gesamtleistung des Schiedsrichterkollektivs.
Erzielte der Torschütze diesen Treffer doch aus einer klaren Abseitsposition.
Respekt hier an den Schiedsrichterassistenten, der sich nach Spielschluß einsichtig zeigte.

 

Dennoch -> Tatsachenentscheidung -> 1:1 in der 62. Minute.

Nur wenige im Glindower Lager glaubten nun noch an den dritten Heimsieg im dritten Heimspiel der ersten Landesklassensaison.

Es gab auch wenig Grund dazu. Gefühlt 70 % Ballbesitz bei den Kickers, die Eintracht Akteure waren nur damit beschäftigt ihren Gegenspielern hinterher zu laufen. Es kam so gar nichts konstruktives vom Heimteam.

Mit den Einwechslungen von Gottschalk & Kobold (72. Minute) sollte noch einmal etwas Schwung in die Aktionen des Heimteams kommen. So wirklich funktionierte dies nicht, aber, und das ist viel wichtiger, wirkten sich diese Wechsel ergebnistechnisch aus!

Kobold war es vorbehalten, den Treffer zum 2:1 (79. Minute) zu erzielen. Aus dem Gewühl heraus, traf der Linksfuß mit der rechten Pieke aus ca. sechs Metren Torentfernung. Der Jubel war riesig...aber noch war nicht Schluß.

Ein, zwei brenzlige Situationen hatten die Einheimischen noch zu überstehen. Unter anderem hätte man sich nicht über einen Strafstoß für die Kickers beschweren dürfen...aber das Glück verließ die Eintracht am heutigen Nachmittag nicht mehr.

Somit ist der Aufsteiger, also WIR, die einzige Mannschaft in der Staffel, die noch ohne Niederlage ist.

Das kann sich am kommenden Samstag schon ändern. Dann wartet ein schweres Auswärtsspiel in Seddin auf die Glindower. Die Lok Fußballer siegten heute ebenfalls gegen keinen geringeren als Alt-Ruppin...Dies MUSS Warnung genug sein...

 

Wann: Samstag, 06.10.2018, Anpfiff ist diesmal schon um 14:00 Uhr

 

Wo: Sportplatz Neuseddin, Zum Sportplatz, 14554 Seddiner See

 

Der Weg nach Seddin ist kurz, begleitet unsere Mannschaft doch einfach ;o)

 

Danke & Sport frei!

SV Eintracht Alt Ruppin vs EINTRACHT GLINDOW 1:1 (0:0)

Landesklasse Staffel West 2018/2019

Die gute Nachricht nach diesem Spiel für beide furios gestarteten Aufsteiger -> sie sind weiter ohne Niederlage ;o)

In einem guten Landesklassenspiel, was vor allem in der zweiten Halbzeit "richtig Feuer" hatte, trennten sich die Eintracht-Teams verdientermaßen Unentschieden.

Die Gäste als Tabellenführer angereist, mussten diese schwierige Auswärtsaufgabe mal wieder mit einem Mini-Kader angehen.

Mit Kovacs, Huth, Kasper, Zander, Gottschalk, Koschinsky, Brandt & Haupt fehlten gleich acht Spieler aus den unterschiedlichsten Gründen im Aufgebot der Gäste. Aber was soll´s...jammern hilft da auch nicht. Pobacken zusammen gekniffen & los ging´s.

Die Gastgeber, die sich nach dem Aufstieg namhafte Verstärkungen aus höheren Ligen nach Alt-Ruppin holten, gingen mit sichtbarem Respekt in dieses Spiel.

Bei Glindow war zu Beginn der Partie Ballbesitz Trumpf. Allerdings war in der Offensive zu wenig Bewegung um ein vernüftiges Spiel aufzuziehen.
Daher versuchten die Glindower es meist mit langen Bällen. Trotz diesem Übel, setzten die Gäste das erste Achtungszeichen.

Simon zog mit dem Ball am Fuß an zwei Gegenspielern vorbei in den Sechzehner der Gastgeber & wurde dort unsanft zu Fall gebracht. Leider (aus Sicht der Gäste!) bleib der hier überfällige Strafstoßpfiff des häufig und das auf beiden Seiten, unsicher agierenden Referees aus!

Gefühlt hatte das Heim-Team in den ersten 45 Minuten etwas mehr vom Spiel. Nach Chancen allerdings war es durchaus ausgeglichen.

Alt-Ruppin hatte in der 26. Minute einen Alu-Treffer zu verzeichnen. Hier reagierte Geske im Glindower Kasten prima. Kurze Zeit später, pfiff ein diagonaler Schuss am rechten oberen Eck des Gästetores vorbei.

Die Glindower ihrerseits blieben kaum etwas schuldig. Hermsdorf scheiterte mit seinem Versuch am Keeper aus Alt-Ruppin. Dieser lenkte das Leder noch ans Außennetz. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Lohse noch eine Möglichkeit per Kopf.

Halbzeit -> torlos!

Im zweiten Durchgang übernahmen dann die Gäste sofort das Kommando & zeigten Initative. Feiner Angriff über die rechte Seite, eine gefühlvolle Hereingabe von Simon auf Stodolny. Zweiterer wird bei der Ballverarbeitung zu Fall gebracht...JETZT kam der Pfiff des Unparteiischen. Aus Glindower Sicht -> kann man pfeifen, MUSS man aber nicht. So etwas nennt man dann wohl Konzessionsentscheidung...

"Eisvogel" Lohse war dies recht egal...50. Minute 0:1 Eintracht Glindow!

Und hätte der unermüdlich laufende & viele Lücken reißende Hermsdorf nur fünfzehn Minuten später, bei seiner Riesenchance zum zweiten Glindower Treffer, den Kopf statt der Innenseite genommen...wären die Messen wahrscheinlich gesungen gewesen.

So blieben die Gastgeber im Spiel. Und wurden alsbald auch vom Schiedsrichter (!) für ihren Einsatz belohnt.

Dieser Schiedsrichter pfiff zwanzig Minuten vor dem Ende nun Elfmeter für Alt-Ruppin. Eine tatsächlich katastrophale Fehlentscheidung!

Der Glindower Keeper spielte in dieser Aktion glasklar (selbst Spieler & Zuschauer aus Alt-Ruppin sagten dies NACH Spielende!) den Ball...der Offensivspieler der Gastgeber fädelte geschickt ein & garnierte diese Aktion mit einem markerschütterndem Schrei, um wenige Sekunden später energisch diesen Strafstoß zu fordern...einfach ungemein unsportlich oder ungemein clever...

Auch hier war es dem Schützen herzlich egal. 1:1 Ausgleich!

 

Danach hatten beide Teams noch jeweils ein, zwei gute Möglichkeiten. Einen Treffer erzeilten beide jedoch nicht mehr. So blieb es am Ende beim leistungsgerechten Remis.

Für unsere Glindower Eintracht geht es schon am Mittwoch mit dem nächsten Spitzenspiel weiter!

 

Wann: Mittwoch, 03.10.2018, Anpfiff ist um 15:00 Uhr

 

Wo: Kunstrasenplatz Glindow, Ludwig-Jahn-Sportplatz, Dr.-Külz-Straße, 14542 Werder

 

Das Team wünscht sich im Kampf um die nächsten Punkte für den Klassenerhalt, EURE LAUTSTARKE Unterstützung!

 

Danke & Sport frei!

EINTRACHT GLINDOW vs Lindower SV Grün-Weiß 10:1 (5:0)

Landesklasse Staffel West 2018/2019

Auch das zweite Heimspiel in der neuen Spielklasse gewannen die Eintracht Fussballer. Und dies auf eine Art & Weise, die schon sehr beeindruckend war!


Ziel & Matchplan sahen vor, den Tabellenletzten, der trotz des letzten Ranges in der Tabelle, über eine tolle Offensive verfügte, von Beginn an unter Druck zu setzen, ihn zu Fehlern zu zwingen & die sich bietenden Chancen mit Konsequenz zu nutzen.


Fazit: Aufgabenstellung erfüllt, Note EINS, setzen!


Bereits in der zweiten Minute hatte Bodenstab die erste Chance, er jagte den Ball aus knapp sieben Metern allerdings überhastet in die Wolken.

Nur sechzig Sekunden später machte es Simon besser. Er kontrollierte einen langen Schlag von Keeper Geske gekonnt, narrte noch einen Gegenspieler und schloß trocken ab.

1:0 Glindow (3. Minute)! So etwas nennt man wohl einen Start nach Maß...


Die ersten zwanzig Minuten kann man getrost als ausgeglichen bezeichnen. Noch ahnte wohl niemand, welchen Verlauf diese Partie noch nehmen sollte. Die Gäste hatten in der 18. Minute sogar die gute Möglichkeit zum Ausgleich. Nutzen den Freistoß an der Strafraumgrenze jedoch nicht.


Praktisch mit dem nächsten schönen Spielzug dann der zweite Treffer der Glindower. Über die linke Seite vorgetragen, Grundliniendurchbruch Kovacs, Kopf hochgenommen, auf die Strafraumraumkante zurückgespielt, Franke veredelt mit Flachschuss!

2:0 in der 23. Minute!


Noch wehrten sich die tapfer & fast immer fair agierenden Gäste nach Kräften. Den dritten Treffer der Gastgeber konnten sie jedoch nicht abwenden. Nach einem feinem Zuspiel von Simon, netzte Kovacs überlegt ein.

3:0 in der 30. Minute für Glindow!


In den verbleibenden Minute bis zum Halbzeitpfiff des souverän agierenden Schiedsrichter-Trio´s, schraubten die Glindower das Ergebnis quasi mühelos auf 5:0!


4:0 in der 43. Minute durch Bodenstab, der ein krasses Fehlabspiel der Lindower Hintermannschaft nutzte.


5:0 dann mit dem Pausenpfiff durch Kovacs, nach Zuspiel von Hermsdorf.


Pause!


Wer befürchtete, dass die Eintracht es im zweiten Durchgang ruhiger angehen lassen würde, sah sich getäuscht. Der Sekundenzeiger hatte noch keine zwei Runden gedreht, da klingelte es erneut im Kasten der Gäste. Nach tollem Chip von Simon, in den Rücken der Abwehr, vollendete Hermsdorf locker zum 6:0 für die Eintracht!


Der eingewechselte und scheidende Gottschalk (Studium -> ALLES GUTE GOTTSCHI!), bedankte sich beim Team auf seine Weise. Kurz vorher im Luftkampf mit einer Platzwunde am Hinterkopf arg angeschlagen, wuchtete der Ur-Glindower komplett "schmerzfrei", eine Flanke von Stodolny per KOPF ins Lindower Tor.


7:0 in der 62. Minute!


Fünf Minuten später trug sich Abwehrchef Lohse in die Liste der Torschützen ein. Er drückte einen Freistoß von Simon über die Torlinie.


8:0 in der 67. Minute!


Weitere fünf Minuten später dann, trafen die Gäste zum Ehrentreffer  (8:1, 73. Minute). Das sehr passive verteidigen der Gastgeber, war eine gute Hilfestellung. ;o)


Gut, dass Simon nur zwei Minuten später eine Antwort, in Form "Tor des Tages" parat hatte. Er nutze einen weiteren dicken Bock der Gästeabwehr mit einer herrlichen Bogenlampe aus gut fünfundzwanzig Metern zum 9:1 in der 73. Minute!

Das i-Tüpfelchen dann gut zwölf Minuten vor Schluss mit dem ZEHNTEN Treffer für Eintracht Glindow. Erzielt von Simon per direktem Freistoß!


10:1 in der 79. Minute!


Simon somit dreifacher Torschütze & dreifacher Vorbereiter...TOLLE Quote!

Verschwiegen soll auch der NICHT verwandelte Strafstoß von Franke in der 82. Minute bleiben. Schwach geschossen oder stark vom Gäste-Keeper pariert...? *grübel* Egal...

Ein dickes Kompliment an das gesamte Team,  von Nummer 1 bis Nummer 16, für diese großartige Vorstellung. DAS ist EIN TEAM!

Am kommenden SONNTAG dann, kommt es zum Duell der Aufsteiger. Unsere Eintracht, muss zum Auswärtsspiel nach Alt-Ruppin.


Wann: Sonntag, 30.09.2018, Anpfiff ist um 14:00 uhr.

Wo: Rasenplatz, Waldstadion, Rheinsberger Str. 20, 16827 Alt Ruppin


Wir freuen uns über JEDEN, der uns unterstützend begleitet!

Danke & Sport frei!

SG Grün-Weiß-Golm vs EINTRACHT GLINDOW 2:2 (1:1)

Landesklasse Staffel West 2018/2019

Das Wichtigste vorn weg...UNSERE Eintracht ist auch nach dem dritten Spiel in der Landesklasse UNGESCHLAGEN! ? ?

 

Beim Vizemeister der letzten Saison erspielten & erkämpften sich die Glindower einen wertvollen Punkt.

 

Wenn man den Spielverlauf betrachtet, ist diese Punkteteilung sogar ärgerlich, da der Ausgleichstreffer für Golm, erst in Minute 87. gelang.


Unter dem Strich ist das Remis jedoch gerecht. Beide Mannschaften hatten die Möglichkeiten "den Deckel drauf zu machen", beiden gelang dies nicht.

 

Die Ausgangssituation für den Aufsteiger, war ungleich ungünstiger, als die der Gastgeber, fehlten im Glindower Kader doch sage & schreibe NEUN Spieler! ? ?Aber auch der verbliebene "Haufen", erledigte diese Mammutaufgabe mit Bravour & Geschick.

 

In den ersten zehn Spielminuten hatte die Glindower eine großartige Konterchance (Simon scheiterte knapp!) und drei erzwungenen Eckbälle.


Leider kassierten die frechen & mutig spielenden Gäste mit dem ersten vernünftigen Angriff der Golmer auch den ersten Gegentreffer (18. Minute).

Einen Schuss aus kurzer Entfernung parierte "Ersatz"keeper Gottschalk großartig, beim Nachsetzen des Torschützen per Kopf, schauten die Glindower Abwehrspieler nur zu.

Aber so etwas wirft unser Team ja nicht mehr um.
Kurz geschüttelt & eine passende Antwort präsentiert.
Diese gab es in Form einer Freistoßvariante. Simon bediente Plöhn mustergültig, dieser streichelte den Ball mit der Innenseite des rechten Fußes in die lange Ecke zum Ausgleich. (27. Minute) Viel Aufregendes passierte dann bis zum Halbzeitpfiff des gut leitenden Unparteiischen Jens Granat nicht mehr.

 

Zu Beginn des zweiten Durchgangs machten die in weiß gekleideten Gastgeber mächtig Dampf. Mit guten Ballpassagen ließen sie die aufopferungsvolle kämpfenden Gäste ordentlich laufen. Mehr als eine gute Chance (52. Minute) kam dabei jedoch nicht heraus.

 

Ganz im Gegenteil! Die Glindower setzten nach genau einer Stunde Spielzeit, zu einem blitzsauberen Konterangriff an. Kapitän Franke mit einem herrlichen Diagonalball von Höhe der Mittellinie auf Bodenstab, dieser mit einer exzellenten Kopfballweiterleitung, direkt in den Laufweg von Kasper.

 

Traumhaft...allerding ohne krönenden Abschluss, da Kasper ca. zehn Meter zentral vor dem Golmer Tor, regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Elfmeter für Glindow & "nur" Gelb für den Golmer Abwehrspieler.

 

Sei´s drum. "Eisvogel" Lohse schnappte sich die Kugel & verwandelte küüüüühl...allerdings war dies NICHT die Führung für Glindow. Schiedsrichter Granat sah einen Regelverstoß und ließ den Elfmeter erneut ausführen. Wieder traf Lohse an, erneut traf er...JETZT aber 2:1 für Glindow! (60. Minute)

 

Golm zeigte sich kurz geschockt & suchte nun seinerseits eine Antwort. Mehr als ein Kopfball an die Querlatte des Glindower Tores (68. Minute), gab es jedoch nicht.

 

Auf der Gegenseite dann, zehn Minuten vor dem Ende, für die Eintracht die Chance auf die Entscheidung. Ein herrlich geschlenzter Freistoß von Simon, vorbei an Freund & "Feind", klatschte an die Latte...leider nur an die Latte...

 

So erzielten die Gastgeber in der 87. Minute dann doch noch den verdienten Ausgleich.

Begünstigt durch einen individuellen Glindower Fehler mit Ballverlust und schnellem Umschalten, kamen die Gastgeber mit einem feinen Spielzug zum Torerfolg.

Flanke von rechts auf den langen Pfosten, Kopfballablage ins Zentrum, wo Torjager Salpeter sich brav mit dem Treffer bedankte.

 

Auch nach diesem Treffer hatten beide Mannschaften noch jeweils eine sehr gute Möglichkeit zur Spielentscheidung. Auf Golmer Seite, wurde der vermeintliche Treffer durch eine Abseitsentscheidung annulliert. Die Gäste scheiterten mit dem letzten Konter der Partie nach einem tollen Angriff & Abschluss durch Simon am stark parierenden Keeper aus Golm.

 

Am nächsten Wochenende steht für unser Team wieder ein Heimspiel auf dem Programm. Zu Gast ist der Lindower SV Grün-Weiß.

Wann: Samstag, 22.09.2018, Anpfiff ist um 15:00 Uhr

 

Wo: Kunstrasenplatz Glindow, Ludwig-Jahn-Sportplatz, Dr.-Külz-Straße, 14542 Werder

 

Zahlreiche Unterstützung ist AUSDRÜCKLICH erwünscht & wird benötigt!

 

Danke & Sport frei!

FSV 1950 Wachow / Tremmen vs EINTRACHT GLINDOW 0:4 (0:0)

Kreispokal Havelland 2018/2019

Das heutige Zweitrundenspiel im Kreispokal Havelland, überstand der Vorjahresfinalist aus Glindow, mit einem dicken, blauen Auge.

Bei der wacker kämpfenden Vertretung vom FSV 1950 Wachow/Tremmen , kam der Landesklassenvertreter, laut Resultat, locker weiter.
Das Spielgeschehen allerdings, sprach eine ganz andere Sprache!

In Durchgang eins fanden die Gäste so gut wie NICHT statt. Ein (annähernd) zu Ende gespielter Angriff, mit einem verünglückten Abschluß durch Huth, war das EINZIGE, was der Gast anzubieten hatte! Eine GAAAANZ schwache Vorstellung.

Auf der Gegenseite eine Mannschaft, die von Beginn an wach war & ihre Chance nutzen wollte.
Es spricht schon Bände, wenn der Kreisligist mehr gewonnene Zweikämpfe & mehr Torschüsse in Durchgang eins aufzuweisen hatte!
Ein, zwei gute Chancen hatten die Gastgeber auch, waren jedoch nicht in der Lage, diese zur Führung, zu nutzen.

So ging es torlos in die Halbzeitpause.

Eine klare & deutliche Halbzeitansprache verfehlte ihre Wirkung (zumindest kurzzeitig!) nicht.

Sofort mit dem ersten Angriff der zweiten Hälfte, gingen die Glindower in Führung (0:1, 46. Minute). Der vorbildlich rackernde Huth, belohnte sich mit einem trockenen Schuß von der Strafraumgrenze ins linke untere Toreck.

Kurz darauf fast der zweite Glindower Treffer. Allein der Wachower Keeper hatte etwas dagegen & entschärfte den guten Schuß von Kovacs.

Das war es dann auch schon mit der Herrlichkeit der Gäste. Das Team verfiehl wieder in den Trott der ersten Halbzeit. Zwischen Minute 57. bis zur 61. Minute hatte die Gastgeber gleich doppelt die Möglichkeit, das Ergebnis zu ihren Gunsten zu gestalten...die erste Chance vereitelte Geske im Glindower Tor großartig, die Zweite "schenkte" der Wachower Angreifer VÖLLIG FREI vor dem Glindower Tor her...Pech und Unvermögen vereint.

So kam es, wie es kommen musste. Ein Missverständnis in der Hintermannschaft der tapfer kämpfenden Heimelf, entschied dieses Pokalspiel. Nach dem Motto "nimm du ihn, ich hab ihn sicher", spielte ein Verteidiger das Spielgerät Richtung seines Keepers...dieser war allerdings schon aus seinem Tor geeilt...Eigentor, 75. Minute, 0:2 für Eintracht Glindow.

Nun war den Gästen Tür & Tor geöffnet und die Gastgeber am Ende mit ihren Kräften. Und auf einmal (war der Druck etwa zu groß?) konnten die Glindower Ball & Gegner laufen lassen. Innerhalb von nur wenigen Minuten, erzielten Huth & Kovacs (78. und 80. Minute) zwei perfekt herausgespielte Tore zum 0:4 Endstand.

Eine in dieser Höhe unverdiente Niederlage für den Kreisligisten, der sich über 75. Minuten großartig verkauft hat. Glückwunsch dazu!
Eine Runde weiter, Mund abputzen, weiter gehts, so das Glindower Fazit!

Für unsere Eintracht heißt es nun am nächsten Wochende gegen einen der Staffelfavoriten Farbe zu bekennen.

Das Auswärtsspiel bei SG Grün-Weiß-Golm e.V. steht auf dem Programm. Nimmt man nur mal die letzten beiden Partien (0:6 und 0:1) zwischen beiden Teams, sieht es für unsere Eintracht nicht wirklich gut aus.

 

Aber zum Glück...geht es ja bei 0:0 los, ne ? ?

 

Wann: Samstag, 15.09.2018, Anpfiff um 15:00 Uhr

 

Wo: Rasenplatz, Sportplatz Golm, Kuhforter Damm 7, 14476 Golm

 

Kommt nach Golm und unterstützt uns bitte. Da bietet sich ja eine kleine ?‍♂️tour praktisch an. ??

 

Sport frei!

EINTRACHT GLINDOW vs SG Michendorf e.V. 2:0 (0:0)

Landesklasse Staffel West 2018/2019

Der gestrige Sonnabend bescherte unserer Eintracht das erste Heimspiel nach dem Aufstieg in die Landesklasse.

Der Gegner, im letzten Spieljahr noch Landesligist, die SG Michendorf.

Die Gastgeber wollten nach ihrem guten Auswärtsauftritt in Gülitz, auch gegen den favorisierten Gast ein gutes Spiel abliefern.

Dies gelang, speziell im ersten Durchgang, keineswegs. Nach zehn Minuten des gegenseitigen Abtastens, übernahm der Gast das Kommando. Die Einheimischen liefen Ball & Gegner permanent hinterher.

Ein dickes Dankeschön ging bereits in der Halbzeitpause an (Ersatz)Keeper Gottschalk, der den abwesenden Geske hervorragend vertrat. Dank seiner Paraden, gelang es der Eintracht ein torloses Unentschieden in die Kabine zu retten.
Eine Führung für Michendorf durchaus im Bereich des Möglichen & zu diesem Zeitpunkt auch verdient.
Mangelnde Qualität der Michendorfer Offensivabteilung bei der Ausnutzung sich bietenden Möglichkeiten und wie bereits erwähnt, Keeper Gottschalk, bewahrten die Glindower vor Schlimmerem.

So ging es, ohne wirkliche Torchance für das Heimteam, mit einem 0:0 in die Pause!

Der zweite Durchgang begann und der geneigte Zuschauer konnte den Eindruck gewinnen, die Halbzeitpause hätte den Gastgebern gut getan. Aus einem Ballverlust der Michendorfer, entwickelten sie einen blitzsauberen Konterangriff. Endlich mal eine Torchance...

Jetzt waren die Gastgeber im Spiel "angekommen". Zweikämpfe, Spielfreude, Laufbereitschaft...alles Dinge, die im ersten Abschnitt vermisst wurden, waren nun da! GUT SO!

Eine Regel auf dem Bolzplatz lautet: drei Ecken...brauchten die Gastgeber aber nicht, da Lohse sich nach feiner Ecke (im zweiten Versuch) von Simon bereit erklärte & die Gastgeber in Führung köpfte! 1:0 Glindow, 53. Minute!

Jetzt hatte die Eintracht (fast) alles im Griff. Einzig Wüstenhagen war kaum zu stellen & machte den Hausherren das Leben, zumindest eine Stunde lang, das Leben schwer.
Denn genau nach einer Stunde, trat der ansonsten gut agierende Unparteiische auf den Plan.

Nach einem Allerwelts-Zweikampf im Glindower Strafraum, entschied er auf Foulelmeter für Michendorf.
Wüstenhagen trat an & scheiterte am überragenden Gottschalk! Von diesem Zeitpunkt an, war nichts mehr von den Gästen, inkl. Wüstenhagen, zu sehen.

Die Eintracht überlegen, spielte nun auch schönen Fußball und erarbeitete sich einige sehr gute Möglichkeiten.

Bei denen allerdings der gute Michendorfer Wächter stets Sieger blieb.
Nur einmal, fünfzehn Minuten vor dem Ende der Partie, konnte auch er den Einschlag im Gehäuse nicht mehr abwenden.

Nach Foul an Franke entschied der Schiedrichter, diesmal für die Glindower Seite, auf Foulstrafstoß.
Kasper, gewohnt sicher, Führung ausgebaut, Spiel entschieden, 2:0 für Eintracht Glindow nach gespielten 75. Minuten.

In der verbleibenden Spielzeit wäre es für die Platzbesitzer durchaus noch möglich gewesen, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben...allein verdient, wäre die nicht gewesen.

So hat unser TEAM doch tatsächlich einen blitzsauberen Start in die neue Spielklasse hingelegt!

Und BITTE für die Außenstehenden beachten. Viele unserer Spieler, haben noch keinerlei Erfahrung auf Landesebene. Man möge ihnen daher den ein oder anderen Fehler nachsehen. ;o) Landesklasse heißt auch, dass der Fußball BESSER & schneller gespielt wird als auf Kreisebene ;o)

Habt Verständnis & gebt der Mannschaft Zeit!

DANKESCHÖN an ALLE, die gestern vor Ort waren. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

Die nächste Aufgabe steht am kommenden Sonntag im Kreispokal an.
Hier trifft unsere Mannschaft auswärts auf den FSV Wachow/Tremmen.

 

Wann: Sonntag, 09.09.2018, Anpfiff um 15:00 Uhr

 

Wo: Rasenplatz, Sportplatz Wachow, Zum See, 14641 Nauen

 

Wir freuen uns über JEDEN Fan, der uns begleitet!

 

Sport frei!

Rot-Weiß Gülitz vs Eintracht Glindow 0:5 (0:2)

Landesklasse Staffel West 2018/2019        Perfekter Einstand in der Landesklasse

Am gestrigen Sonnabend hatten die Eintracht Fußballer ihren ersten Landesklassenauftritt.

In Gülitz erwartete unsere Mannschaft alles andere als ein Spaziergang. Der Gastgeber beendete die zweite Halbserie der Vorsaison, dank namhafter Verstärkungen, auf einem hervorragenden fünften Tabellenplatz.

Personell war die Eintracht, gegenüber dem Landespokalspiel in der Vorwoche, wieder besser aufgestellt. Ein 17-Mann Kader reiste zum Tagesausflug in die Prignitz.
Dort angekommen -> der erste Schock! Der hiesige Fußballplatz präsentierte sich einem jämmerlichen Zustand...kaum wirklicher Rasen, Unkraut weit & breit, Unebenheiten etc pp. Aber alles jammern half nichts, denn auch die Gastgeber mussten ja auf dieser besseren "Pferdekoppel" ihr Pensum absolvieren.

Das Spiel war nur wenige Sekunden alt, da gab es den nächsten (Verletzungs)Schock für die Glindower! Beim ersten lang, hoch & weit in den Glindower Strafraum geschlagenen Ball, stieß ein Gülitzer Angreifer den Glindower Innenverteidiger Bodenstab von hinten in den herauseilenden Keeper Geske. Es kam zu einem Zusammenprall in Folge dessen, Bodenstab mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden musste. Er wurde durch Schauksdat ersetzt.

Zweites "Highlight" der ersten fünfzehn Minuten war ein Pfostentreffer für die Gastgeber. Ein, fast von der Mittellinie, diagonal gebolzter Freistoß (natürlich HOCH & WEIT!) tippte einmal im Gästestrafraum auf und dank der Hügellandschaft, klatschte dann an den Außenpfosten. Auf einem halbwegs normalen Rasenplatz, wäre der Ball in Richtung Eckfahne unterwegs gewesen ;o)

Sei es drum. Das war in jedem Fall das "Hallo-Wach-Signal" für den Aufsteiger. Ab diesem Zeitpunkt waren ALLE Gästespieler wach & wussten nun was zu tun war. Der Ball lief sehr gefällig durch die Reihen der "Grünen".
Schon erstaunlich, was eine hundertprozentige Konzentration, auch bei diesen Platzverhältnissen möglich macht.

 

Fakt war, die Gäste hatten Spaß am Fußball, die Gastgeber weniger, da immer zweiter Sieger. Dies schlug rasch in Frust um & mündete in zahlreichen Foulspielen der Gülitzer. Hier wäre nun der Unparteiische gefragt gewesen, der allerdings nicht seinen besten Tag erwischte.

Nachdem die Eintracht zwei sehr gute Einschußmöglichkeiten (Franke!) liegen ließ, war es schließlich Kovacs vorbehalten, den ersten Landesklassentreffer für Glindow zu erzielen!
Nach feinem Angriff über die rechte Seite & die Stationen Franke-Schauksdat-Kasper, war Kovacs allein vor dem Wächter der Einheimischen freigespielt...27. Minute -> Führung Glindow!

Schon der nächste tolle Eintracht Angriff brachte den zweiten Treffer für den Aufsteiger. Ein feiner Doppelpass (so einfach ist das!) durchs Zentrum -> Kasper-> Kovacs-> Kasper-> TOR! 30. Minte -> 2:0 für Glindow!

Zur ersten Abschnitt muss noch erwähnt werden, dass den Gästen ein klarer Foulelmeter verwehrt blieb...Kasper wurde beim Schußversuch von zwei Abwehrspielern klar zu Fall gebracht...

Halbzeit!

Zu Beginn des zweiten Durchgangs, gab es ein kleines Aufbäumen der Gastgeber. Dies entpuppte sich allerding rasch als Strohfeuer. Spielerisch völlig unbewaffnet, Ideen nicht vorhanden, permanent nur hohe & weite Bälle...DAS war das Spiel von Rot-Weiß Gülitz. Viel zu wenig, gegen eine spielerisch haushoch überlegene Gästeelf, die auch im zweiten Durchgang das Heft des Handelns nie aus der Hand gab.

Ein Zweikampfquote nahe 70 % pro Glindow war ausschlaggebend für die große Überlegenheit des Aufsteigers.
Die unbeholfenen & hüftsteifen Gastgeber wehrten sich zwar mit ihren bescheidenen Mitteln. Oft reichte es aber nur zu Foulspielen.

Sechs gelbe Karten & eine gelb/rote Karte, sprechen eine deutliche Sprache. Und mit weniger Lokalpratiotismus seitens des aus Perleberg (15 Minuten entfernt von Gülitz!) stammenden Schiedsrichters, wären mehr als nur ein Spieler der Gastgeber früher zum Duschen marschiert...

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass den Gästen im zweiten Durchgang DREI klare Elfmeter verweigert wurden. Foulspiele an Simon & Jüngling sowie ein Handspiel kurz vor der Torlinie blieben ungeahndet...UNFASSBAR!

Der starke Aufsteiger gab allerdings die richtige Antwort auf solche Entscheidungen! In der 73. Minute eroberte der sehr starke Kasper auf Höhe der Mittellinie den Ball, klasse Zuspiel auf Kovacs -> eiskalt 3:0 für Glindow. Die Entscheidung!

Was folgte, waren zwei Sahnehäubchen in Form der Treffer vier & fünf für die Eintracht!

Zehn Minuten nach dem dritten Treffer, legt Simon nach. Sein Schlenzer landete im rechten oberen Winkel des Gülitzer Gehäuses. Der Schlußpunkt dieser ungleichen Auseinandersetzung, war einem der besten Glindower vorbehalten. Kasper veredelte einen Schnittstellenpass von Simon zum 5:0 in der Schlußminute!

Man kann diesen Auswärtssieg getrost als Einstand nach Maß bezeichnen...aber VORSICHT, am nächsten Samstag, wartet ein anderes Kaliber auf unsere Eintracht.

Zum ersten Heimspiel in der Landesklasse begrüßen wir dann den Absteiger aus der Landesliga, die SG Michendorf e.V.

Wann: Sonnabend, 01.09.2018, Anpfiff ist um 15:00 Uhr

Wo: Kunstrasenplatz, Sportplatz Glindow, Dr.-Külz-Straße, 14542 Werder (Havel)

Kommt & unterstützt uns so, wie in der Vorsaison! Vielleicht ist dann eine Überraschung gegen den hohen Favoriten möglich...!?

 

Sport frei!

Eintracht Glindow vs Fortuna Babelsberg 0:2 (0:0)

Niederlage im Kreispokal-Finale

Der Normalfall ist eingetreten. Unser Team unterlag am Freitagabend dem haushohen Favoriten Fortuna Babelsberg im Endspiel um den Kreispokal. Die Fortunen mit vielen Spielern gespickt, die schon mindestens Brandenburgligaluft geatmet haben, dominierten die erste Hälfte fast nach belieben. Die Eintracht konnte sich kaum befreien & überstand den ersten Durchgang mit Glück & Geschick ohne einen Gegentreffer. Mehrmals konnte sich Geske im Glindower Tor auszeichen. Das Glück des Tüchtigen, stand ihm in der 39. Minute zur Seite, als ein Freistoßball an die Latte krachte.

 

Halbzeit.

 

Mit mehr Mut & Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten kamen die Glindower Kicker aus der Kabine. Und siehe da, es ging doch. Über mehrere gewonnene Zweikämpfe, fand das Team zurück ins Spiel & machte es dem Favoriten schwer. Nur knapp fünf Minuten nach der Pause, lag dann sogar eine kleine Sensation in der Luft...jedoch ging der von Kasper geschossene Ball nur um Zentimeter am Fortuna-Tor vorbei.

 

Dann schlugen die routinierten "Gäste" zu. Ballverlust der Eintracht auf Höhe der Mittellinie. Schnelles, direktes Spiel bei der Fortuna in der Vorwärtsbewegung, mit dem anschließenden Treffer zur Führung in der 52. Minute.

 

In der Folge konnte die Eintracht dasSpiel etwas offener gestalten & erspielte sich bis zum Schluss der Partie noch drei, vier sehr passable Torchancen. Leider wurde keine davon zu einem Treffer genutzt. So kam es, dass ein weiterer individueller Fehler der Glindower, ein weiteres Kontertor der Fortunen und damit die Entscheidung, brachte. Der eingewechselte Thoß war der Schütze in der 80. Minute.

 

Dies war zugleich der Endstand in diesem Spiel.

 

Unser Team hat sich sehr achtbar aus der Affäre gezogen & hat mit dem Gewinn der Meisterschaft in der letzten Woche, alle Glindower Träume erfüllt!

 

DANKE, DANKE, DANKE möchten wir an dieser Stelle noch einmal an den HERRAUSRAGENDEN Support (auch gestern wieder!) sagen!

 

Beispiel gestern:

 

das unterlegene Team von seinen zahlreichen Fans nach dem Schlusspfiff gefeiert & die Siegermannschaft ist mutterseelenallein... ;o))

DANKE dafür!

 

Schöne Sommerpause & auf ein NEUES in der Landesklasse!

 

Sport frei!

FC Stahl Brandenburg e.V. II vs Eintracht Glindow 1:1 (1:0)

Kreisoberliga Havelland

Nie mehr...Kreisoberliga...so hallte es am Samstagabend durch das altehrwürdige Stadion am Quenz in Brandenburg!

Die Mannen des FSV Eintracht Glindow, krönten eine überragende Saison mit dem Meistertitel in der Kreisoberliga Havelland. Der letzte und entscheidene Schritt, gelang dem TEAM mit einem 1:1 Unentschieden bei der zweiten Garnitur der Stahlwerker.

Nach dem Abfiff gab es kein halten mehr. Die gut 170 Zuschauer (90% davon aus Glindow!) brannten im wahrsten Sinne des Wortes, ein Jubel-Feuerwerk ab & feierten ihr Team zurecht.

Bis es allerdings dazu kam, mussten noch einmal neunzig harte Minuten absolviert werden. Die Gastgeber stellten sich speziell in Durchgang eins, als ebenbürtiger Gegner dar. Die Führung für Stahl zur Pause daher nicht unverdient. Griffiger in den Zweikämpfen & und sehr häufig mit langen Bällen agierend, brachten sie die Glindower häufiger in Gefahr als denen lieb war.

Auf der anderen Seite, sündigte der Spitzenreiter bei der Chancenverwertung. Mehrere gute Gelegenheiten wurden nicht genutzt. Ergo fing man sich kurz vor der Halbzeit einen Kopfballtreffer.

Das große Zittern begann. Das Halbzeitergebnis vom Spiel Saarmund vs Dallgow lautete 0:0...somit war die Eintracht noch im Soll.

 

Halbzeit zwei dann mit wesentlich mehr Zug in den Aktionen der Gäste. Vorn wirbelten Simon, Hermsdorf & der sehr starke Kovacs. Hinten ließen Seidel, Lohse & Kameraden kaum noch etwas anbrennen.

Lohse war es dann, der mit einem tollen Schuss von der Strafraumgrenze nach einer Stunde, die Weichen klar in Richtung Aufstieg stellte. Sein Geschoss schlug unhaltbar für den guten Stahl-Keeper im linken unteren (aus Sicht des Schützen!) Eck ein! Der Jubel war riesig...auch weil den Saarmundern fast zeitgleich die Führung gegen Dallgow gelang...

Weitere gute Chancen ließ die Eintracht liegen...allerdings spielte das alles keine große Rolle mehr. Kurz vor Spielende hatte sich die Saarmunder Führung (4-0!) im weiten Rund herumgesprochen.

Selbst mit einer Niederlage, wäre unser TEAM nun aufgestiegen. Es blieb aber beim gerechten Remis & beim Abpfiff vom guten Schiedrichter Martin Krause, brachen alle (Freuden) Dämme!

Den ZWEITEN Aufstieg in den letzten drei Spielzeiten feierten die Eintracht Kicker ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden!

 

Ein „paar“ Bilder vom Spiel & DANACH, sind auch "geschossen" worden. Hängen wir gleich mit an ;o) Danke dafür ganz speziell an "Vati" Huth! ? ??

 

Als nächste & gleichzeitig letzte Aufgabe in der Saison 2017/2018 steht für unser Team das Kreispokalfinale in Schenkenberg auf dem Programm.

 

Alles andere als eine klare Niederlage gegen den Pokalverteidiger & souveränen Aufsteiger in die Landesliga, Fortuna Babelsberg, wäre gelinde gesagt eine Sensation!

Nach dem Motto: "Du hast keine Chance, also nutze sie", geht unser TEAM an diese Herkules-Aufgabe heran.

 

Wann:

 

Freitag, den 22.06.2018, Anpfiff ist um 19:00 Uhr

 

Wo:

 

Rasenplatz, Armin-Bach-Sportplatz, Hauptplatz, Kirschenallee 15, 14550 Groß Kreutz (Havel)

 

Und normalerweise muss DAS nicht mehr gesagt werden ?

ABER -> Wir freuen uns SEHR, über lautstarke und vielstimmige Unterstützung! ?? ?

 

EUER TEAM vom FSV Eintracht Glindow.

 

Sport frei!

Eintracht Glindow vs FSV Brück 7:1 (3:0)

Kreisoberliga Havelland

Im heute anstehenden letzten Heimspiel dieser Kreisoberligasaison, wollten die Glindower Kicker ihre Hausaufgaben machen & den Spitzenreiter vom SV Dallgow mit einem Heimsieg unter Druck setzen.
Dieses Vorhaben wurde von der Mannschaft in einer beeindruckenden Art & Weise in die Tat umgesetzt. Angeführt vom alles überragenden Häuptling Patrick Plöhn. Ein "Monster" an Willenskraft & ein Geschenk für diese, unsere Glindower Mannschaft.

Auch seine Mitspieler ließen sich von seinem Feuer entzünden. Der bedauernswerte, aber jederzeit sehr faire Tabellenletzte aus Brück mühte sich redlich, stand aber über die komplette Spielzeit auf verlorenem Posten. Zu überlegen & dominant zeigten sich die Hausherren.

Mit nominell nur drei Defensivspielern in der Startformation, war das Ziel der Eintracht klar. Offensivpower & ein frühes Tor sollten zusätzlich Sicherheit bringen.

 

Gesagt getan.

 

Das erste mal schlug es nach 12. Minuten im Gästetor ein. Ein toll gespielter Angriff über Kovacs & Hermsdorf erreichte den Torschützen Kasper. Nur drei Minuten später erneut Kasper. Sein toller Schuss, sprang von der Lattenunterkante (hinter?) auf die Torlinie & wieder ins Feld zurück...Pech.

Quasi im Fünfminutentakt, produzierten die Glindower große Torchancen!
20. Minute -> Huth,
25. Minute -> Zander an den Pfosten,
27. Minute -> Kasper,
38. Minute -> Stodolny,
45. Minute -> Simon...die letzten beiden waren jeweils 1 vs 1 Verhältnisse gegen den Brücker Wächter... unterbrochen im ersten Abschnitt nur von Treffer Nummer zwei durch Kovacs nach klasse Vorarbeit von Plöhn.

Und auch das dritte Glindower Tor (42. Minute) fiel kurz vor dem Pausenpfiff des prima leitenden Schiedsrichters M. Mette. Einen in der Abwehrreihe hängen gebliebenen Torschuss von Hermsdorf, nahm Kasper gedankenschnell auf & netzte ein.

Halbzeit.


Hälfte zwei ein Spiegelbild des ersten Durchgangs. Die Eintracht sofort wieder am Drücker. Erste große Torchance von Huth per Kopfball drei Minuten nach dem Wechsel. Nur fünf Minuten später traf der "Lange" dann endlich auch selbst & zwar per Kopf. Erneut war Plöhn mit klasse Flanke der Vorbereiter.

Weiter im gewohnten Fünf-Minuten-Takt.

Erst war es Simon, der erneut zeigte, wie prima er mit dem Spielgerät umgehen kann. Aus gut Achtzehn Metern schlenzte er die Kugel in den rechten oberen Winkel. 5:0 in der 57. Minute. Weitere fünf Minuten (62. Minute) später der nächste Treffer für Glindow. Torschütze erneut Huth per Strafstoss nach Foul an Kovacs.

 

Danach dauerte es tatsächlich nur vier Minuten & der zahlreiche Glindower Anhang konnte Treffer Nummer sieben bejubeln. In der 66. Minute schob Simon nach feinem Angriff über rechts & perfektem Rückpass von Huth ein.

Den tapfer kämpfenden Gästen blieb ihr Tor nicht verwehrt. Zwanzig Minuten vor Spielschluss, musste sich der fast beschäftigungslose Geske im Glindower Tor geschlagen geben.

Allein in den verbleibenden zwanzig Spielminuten, notierten die Statistiker ELF Glindower Torabschlüsse. Am Ende des Tages standen 38 vs 7 Torschüsse pro Glindow auf dem Zettel...unter anderem VIER Aluminiumtreffer...


Mit diesem grandiosen 7:1 Erfolg stürmte die Eintracht zurück an die Tabellenspitze der Kreisoberliga! Ganz nebenbei wurde die Heimbilanz auf 14 SIEGE bei 15 Spielen ausgebaut. Unglaubliche 42 Punkte daheim geholt und dabei 56:16 Tore erzielt! Großartig Männer!


Nun hat es das Team selbst in der Hand, diese irre Saison zu veredeln. Durch den Dallgower Ausrutscher (1:1 daheim gegen den Werderaner FC II -> DANKE WFC!) ergibt sich eine klare Aufgabenstellung für den letzten Spieltag.


Gewinnt die Eintracht das schwere Auswärtsspiel bei der zweiten Vertretung von Stahl Brandenburg, steigt die Mannschaft in die Landesklasse auf...was für eine Geschichte!


Wann: Samstag, 16.06.2018, Anpfiff um 17:00 Uhr!

Wo: Rasenplatz, Stadion am Quenz, Platz 2, Thüringer Str. 251, 14770 Brandenburg an der Havel

Alle die es mit unserer Mannschaft halten & die, die sie noch nicht kennen, sie aber kennen lernen wollen, sind HERZLICH WILLKOMMEN!


Sport frei!

SV Roskow vs Eintracht Glindow 1:1 (1:0)

Kreisoberliga Havelland

Ohne Plöhn, Lohse, Kasper, Bodenstab, Stodolny (alle gesperrt!) & die beiden verletzten Schauksdat & Koschinsky traten die Gäste diesen schwierigen Gang nach Roskow an. Also nicht die besten Vorzeichen...

Daher fühlte sich das 1:1 Unentschieden, welches die Eintracht Kicker am Ende mitbrachten, unter den gegebenen Umständen, eher wie ein verlorenes Spiel an.

Zu deutlich war die spielerische Überlegenheit, die Anzahl & die Qualität der herausgespielten Chancen der Glindower über die gesamte Spielzeit. Diese Dominanz wurde nur von gelegentlichen, dafür aber brandgefährlichen Kontern der Hausherren unterbrochen.

Zumindest auf der Gefühlsebene können die Glindower nun verstehen, wie sich ihre "Eintracht-Kollegen" Eintracht Falkensee am letzten Sonntag in Glindow gefühlt haben müssen. Totale Überlegenheit der Gastmannschaft & auf der Gegenseite ein Keeper, der quasi unbezwingbar schien...
Die Glindower & ihre zahlreich mitgereisten Anhänger, hatten speziell im zweiten Spielabschnitt, mehrfach den Torschrei auf den Lippen. Aber immer & immer wieder dieser Teufelskerl im Roskower Kasten. Daniel Wessel im Tor der Gastgeber, rettete mit etlichen Glanzparaden das Remis.

Einzig dem jungen Gottschalk war es acht Minuten vor Spielende vorbehalten, mit einem klasse Kopfball, den längst überfälligen Treffer & somit den 1:1 Ausgleich zu erzielen.

Vorher war das Heimteam nach einem Foulelfmeter kurz vor dem Pausenpfiff mit 1:0 in Führung gegangen.

Viel mehr gibt es ansonsten zu diesem sehr einseitigen Fussballspiel auch nicht zu sagen. Die Roskower gewohnt kampfstark, verteidigten mit diesem Punktgewinn ihre tolle Heimserie ohne Niederlage.

Gut aus Glindower Sicht, dass dieses Unentschieden weiter alle Türen im Zweikampf mit dem SV Dallgow offen lässt! Nach gespielten 28 von 30 Spielen, trennen beide Teams bei Punktgleichheit, lediglich DREI Tore. Im Moment haben die Dallgower die Nase vorn...
Spannung garantiert. Wie geht es weiter?
Am nächsten Sonntag steht das 15. & damit letzte Heimspiel der Saison auf dem Spielplan. Nur mit einem Sieg, bleibt unser TEAM im "Geschäft".

Wann: Sonntag, 10.06.2018, Anpfiff ist um 15:00 Uhr


Wo: Kunstrasenplatz, Sportplatz Glindow, Kunstrasen, Dr.-Külz-Str. 128, 14542 Werder (Havel)

Unsere Mannschaft wünscht sich von EUCH einen genau so geilen Support, wie in den letzten, erfolgreichen Heimspielen! Kommt & brüllt, schreit, peitscht das TEAM zum Sieg!


WIR FREUEN UNS DARAUF!


Sport frei!

Eintracht Glindow vs Eintracht Falkensee e.V. 2:1 (2:0)

Kreisoberliga Havelland

Zwei Traumtore entscheiden das Eintracht-Duell.

 

Zum heutigen Spitzenspiel erwartete der Tabellenführer aus Glindow den Zweiten aus Falkensee. Da durfte der geneigte Zuschauer schon erwarten, dass man ein gutes Fussballspiel zu sehen bekommen würde.

Weit gefehlt...zumindest mal aus Glindower Sicht.

Die Gäste waren über die gesamte Spielzeit das (spielerisch) deutlich bessere Team. Von Beginn an, hellwach, spritzig in den Zweikämpfen & immer einen Tick bzw. Schritt schneller als die Gastgeber. Denen merkte man doch den "Druck" gewaltig an.

Vom schnellen Kurzpassspiel der "Falken" phasenweise überfordert, taumelten die Glindower Spieler von einer in die nächste Verlegenheit.

Einzig & allein einer ÜBERRAGENDEN Torhüterleistung von Geske im Kasten der Gastgeber war es zu verdanken, dass dieses Spiel bis zur 44. Minute torlos blieb. Im Verlauf der ersten Halbzeit rettete der großartige Geske allein in DREI 1 gegen 1 Verhältnssen gegen Falkenseer Angreifer! Unfassbar gut!

Nach gespielten gut zehn Minuten, hatten aber die Gastgeber doch tatsächlich genau eine Möglichkeit um in Führung zu gehen. Ein Handspiel im Strafraum (kann man geben, muss man aber nicht!) führte zum Elfmeter (14. Minute). Der sonst so sichere Kasper scheiterte allerdings mit seinem schwachen Versuch am Keeper der Falken.

 

Falkensee aktiv, Glindow passiv, so das Geschehen in Durchgang eins.

In der üppigen Nachspielzeit der ersten Hälfte (sieben Minuten -> Kopfverletzung bei einem Falken-Spieler), zuckte das Team der Gastgeber dann in der Offensive mal kurz...

Vierte Minute der Nachspielzeit -> Simon nahm am linken Strafraumeck der Gäste einen Einwurf gekonnt an, dreht sich in Richtung Tor, läuft ein paar Meter parallel zur Straufraumlinie & fackelt den Ball mit Tempo & Schnitt in den rechten oberen Torknick! Klasse Einzelleistung & überraschende Führung für Glindow!

Falkensee sichtlich schockiert. Ein Ballverlust der Gäste in der Offensivbewegung, langer Ball der Gastgeber auf den linken Flügel. Dorthin war Stodolny gesprintet. Der ihn begleitende Gegenspieler konnte ihn aber nicht daran hindern, den springenden Ball, mit dem linken Fuß volley & diagonal in der rechten oberen Winkel zu jagen. 2:0 für Glindow in der sechsten Minute der Nachspielzeit.

 

WAHNSINN!

 

Halbzeit!

 

Der zweite Durchgang aus Sicht der Gastgeber noch schlechter/schwächer als Durchgang eins. Kaum noch Ballbesitz, keine zusammenhängenden Ballpassagen, nix...außer Befreiungsschlägen war nicht viel zu sehen vom Tabelleführer.

Das so etwas nicht lange gut gehen würde, war fast logisch.

Wie erwartet & befürchtet ergaben sich weiterhin viele & qualitativ hochwertige Chancen für die Gäste.

Allein Geske verhinderte mit Glanzparaden im Fünfminutentakt, den Anschlusstreffer.

Allerdings war der Teufelskerl im Glindower Tor in der 71. Minute dann auch geschlagen. Der Toptorjäger der Liga, "Senior" Fabian Fritsch, netzte ein. Nun hatten die Gastgeber bange Minuten zu überstehen.

Leider verlor der siebzig Minuten ganz ordentlich amtierende Referee dann komplett die Linie. War es im ersten Durchgang noch der ein oder andere kleine, verzeihbare Fehler, so war das, was sich dann abspielte, für beide Mannschaften schwer zu ertragen.

Allein in den letzten zwanzig Minuten lassen sieben gelbe Karten, einmal Gelb/Rot & eine rote Karte dieses Spiel hochgradig unfair erscheinen...WAR ES ABER NICHT!

Die Gastgeber machten EINES an diesem Tage allerdings gut -> sie kämpften bis zum Schlusspfiff & gaben alles um diesen wichtigen Dreier einzufahren. Dies gelang am Ende auch mit herben Verlusten. Ob verdient oder nicht, interessierte im Glindower Lager niemanden mehr.

Wie sagte mal ein großer Fussballtrainer -> es gewinnt nicht immer die bessere Mannschaft...wie wahr! Kompliment an den starken Aufsteiger aus Falkensee & gute Besserung für die Nr. 7!

Weiter gehts für die Glindower Eintracht am nächsten Sonntag mit dem schweren Auswärtsspiel in Roskow. Eine weitere hohe Hürde, die es zu bezwingen gilt!

 

Wann:

Sonntag, 03.06.2018, Anpfiff ist um 15:00 Uhr

 

Wo:

Rasenplatz, Sportplatz Brandstelle, Hauptplatz, Brandstelle, 14778 Roskow

 

Kommt & unterstützt das TEAM!

 

Sport frei!

SG Saarmund vs Eintracht Glindow 1:4 (0:2)

Kreisoberliga Havelland

Mit einem zu keiner Zeit gefährdeten 4:1 Sieg, kehrten die Eintracht Kicker vom schweren Auswärtsspiel aus Saarmund zurück.

Die Gastgeber mit einer beeindruckenden Rückrunde (Platz 6!), wollten es dem Spitzenreiter so schwer wie möglich machen.

Es entwickelte sich in den ersten Minuten ein ausgeglichenes Spiel wobei die Gäste etwas mehr Ballbesitz hatten. Die Glindower hatten auch die erste Torchance. Kasper kam nach feinem Zuspiel von Lohse zum Schuss, traf aber nur das Aussennetz. Die nächste Aktion von Kasper war auch schon seine letzte...in einem Zweikampf kurz vor dem Saarmunder Strafraum, bekam der Offensivakteur den Hacken seines Gegegnspielers so unglücklich ins Gesicht/Auge, dass er ausgewechselt werden musste & ins Krankenhaus gebracht wurde. GUTE Besserung Benny!

Aus diesem besagten Zweikampf, resultierte ein Freistoß, welchen Simon mit viel Gefühl, gekonnt über die Mauer zur Führung für Glindow verwandelte!

Die Gastgeber ihrerseits, waren mehr mit verhindern, als mit dem eigenen Offensivspiel beschäftigt. Eine gute halbe Stunde war gespielt, als der gut & ruhig amtierende Unparteiische, erneut auf Freistoß für Glindow entschied. Diesmal aus ca. 25 Metern Torentfernung. Erneut schritt Simon zur Ausführung. Sein, als Hereingabe "getarnter" Schuss, flog an Freund & Feind vorbei ins lange Eck. Führung für die Eintracht ausgebaut. 0:2 in der 36. Minute! Der sonst so sichere Saarmunder Keeper Moser, machte hierbei eine unglückliche Figur. Er wurde allerdings auch vom „mitspringenden“ Lohse irritiert!

Kurze Zeit später war Halbzeit & die Gastgeber hatten nicht eine erwähnenswerte Torchance im ersten Abschnitt.

Leider ließen sich die Gäste zu Beginn von Halbzeit zwei etwas einlullen. Mit wenig Körperspannung & Konzentration, wurden der SG nun ein, zwei Chancen gestattet. Daraus entstand dann, nach einem Missverständnis zwischen Lohse & Zander, der Anschlusstreffer zum 1:2 (57. Minute).

 

Aus welchem Holz die Glindower allerdings in dieser Saison geschnitzt sind, zeigten sie in der Folgezeit. Keine fünf Minuten nach dem Tor für die Saarmunder, stellen die Gäste den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Eine Kopfballverlängerung von Schauksdat, versuchte ein Abwehrspieler der Gastgeber ebenfalls per Kopf zum eigenen Keeper zu spielen. Dies erahnte Hermsdorf & ersprintete sich die Kugel, umkurvte den Wächter und schoss trocken ins kurze Eck. 1:3 (62. Minute)

Die Partie war damit praktisch entschieden. Die Entracht verwaltete & versuchte noch den ein oder anderen gelungenen Angriff erfolgreich abzuschließen. Dies gelang jedoch nur noch einmal. Torschütze war der eingewechselte Stodolny nach Pass von Jüngling in der 79. Minute.

Ende & SIEG!

Weiter gehts nur erst in zwei Wochen. Zum vorletzten Heimspiel erwartet unser Team im absoluten Spitzenspiel den bärenstarken Aufsteiger Eintracht Falkensee!

 

Wann:

Sonntag, 27.05.2018, Anpfiff ist um 15:00 Uhr

 

Wo:

Kunstrasenplatz, Sportplatz Glindow, Kunstrasen, Dr.-Külz-Str. 128, 14542 Werder (Havel)

 

Wir freuen uns natürlich immer über eure Anwesenheit & eure lautstarke Untzerstützung!

 

Sport frei!