WERDE JETZT TEIL UNSERES STARKEN TEAMS

Auch in unseren Männermannschaften suchen wir jederzeit Verstärkung.

FSV Eintracht Glindow / 1. Männer

Vordere Reihe von links nach rechts:

Alex Lukas, Bryan Schauksdat, Niklas Karalus, Till Heinrich, Patrick Plöhn, Sebastian Diehl, Daniel Koschinsky,

Lars Simon, Erik Brandt, Aaron Haupt

 

Hintere Reihe von links nach rechts:

Bernd Hix (Team-Manager), Chris Lachmann (Mannschaftsbetreuer), Dennis Jüngling, Kim Holland, Bate Bofana, John Hermsdorf, Christian Zander, Marcel Huth, Nico Seide, Laszlo Kovacs, Malte Kempf, Peter Franke, Edgar Hecht (Trainer), Christian Jäger (Co-Trainer)

 

 

 

 

Es fehlen:

Bianka Schauksdat (Zeugwartin), Louis Geske, Erik Gottschalk, Paul Stodolny, Maximilian Bodenstab & Gregor Lohse

Trainer & Betreuer

Trainer:
Edgar Hecht

 

Co-Trainer:

Christian Jäger

 

Trainingszeiten

Dienstag:

19:00 Uhr bis 20:30 Uhr


Freitag:    

19:00 Uhr bis 20:30 Uhr

Kontaktmöglichkeiten

Fon: 
0172-3091220

 

E-Mail: 
erste@fsv-eintracht-glindow.de

19.06.16

Hier findet ihr die aktuellen Spielberichte unserer 1. Männermannschaft

Ein herzlichen Dankeschön geht an die immer wieder fleißigen Fotografen Herrn Feller und Herrn Huth. Schön das wir die Bilder nutzen dürfen! Falls wir jemanden vergessen haben zu erwähnen, BITTE unbedingt melden!

Grün-Weiß Brieselang II vs Eintracht Glindow 0:6 (0:3)

Kreisoberliga Havelland

Beim heutigen Kreisoberligaspiel pfiffen beide Teams, personall gesehen, auf dem letzten Loch. Die Gäste mussten die Startelf im Vergeich zum Heimsieg gegen den SV Dallgow gleich auf FÜNF Positionen ändern.

Bei den Gastgebern, war sogar Trainer Nuss als Auswechselspieler auf der Bank & musste tatsächlich auch noch aushelfen. Da bei der Eintracht unter anderem beide Stürmer der Vorwoche (Huth & Kovacs) fehlten, kamen Kobold & Schauksdat erstmalig zu Startelfeinsätzen. Und beide machten ihre Sache, solange die Kraft reichte, sehr gut!

Insbesondere Kobold zeigte sich sehr spielfreudig, machte zumeist die ganz einfachen Sachen & war dadurch eine große Bereicherung im Glindower Offensivspiel. Kein Wunder also, dass genau dieser Kobold, die Gäste nach feinem Steckpass von Kasper in Führung (13. Minute) brachte. Nur knapp vier Minuten später schlugen die Glindower erneut gnadenlos zu. Gegen weit aufgerückte Brieselanger, schlug Franke einen schönen pass in den freien Raum. Hermsdorf, der ebenfalls ein prima Spiel ablieferte, schnappte sich den Ball & lupfte ihn aus ca. 25 Metern über den Keeper der Gastgeber zum 0:2 (17. Minute).

Dies gab der neu zusammengestellten Mannschaft sichtlich Ruhe & Sicherheit. Über viel Ballbesitz wurde es bis weit in die zweite Hälfte hinein ein Spiel, welches die Glindower ohne große Mühe kontrollierten und dominierten. In regelmäßigen Abständen erzielten sie nun vier weiter Treffer. Vor dem Pausenpfiff von Schiri Mette (er und seine Assistenten völlig unaufgeregt -> Klasse!) erhöhten die Eintracht durch Simon auf 0:3. Vorausgegeangen war ein Ballgewinn durch Kobold, der dann Simon auf die Reise schickte...

Pause!

 

Kurz nach dem Seitenwechsel dann die einzige, wirklich große Gelegenheit für Brieselang. Nach einem schnellen Konter schoss der freistehende Brieselanger Stürmer den Ball aus ca. 14 Metern über das Tor. Besser machten es dann die Gäste. Nach einem Eckball von Simon, donnerte Lohse per Kopfball die Kugel ins Tor. 0:4 in der 55. Minute. Nur knapp fünf Minuten später rappelte es erneut im Brieselanger Kasten. Nach herrlichem Solo von Simon, fast über den gesamten Platz, behielt er noch die Übersicht & bediente den mitgelaufenen Hermsdorf. Der bedankte sich mit einem Dropkick von der Strafraumkante unter die Latte! Tolles Tor! 0:5 in der 60. Minute!

Und das war noch nicht alles, was die Gäste im Köcher hatten. Der "Irland-Rückkehrer" Bodenstab, kurz vorher eingewechselt, hatte nur eine Minute später den sechsten Treffer auf dem Fuß. Besser machte er es dann, ein paar Minuten später. Hermsdorf, von Simon herrlich in Szene gesetzt, umkurvte noch den Wächter & bediente dann sehr uneigennützig Bodenstab...0:6 in der 69. Minute!

Weitere Tore für die Eintracht hätten in der Folgezeit zwingend fallen müssen. Jedoch ließ die Konzentration in der ein oder anderen Situation zu wünschen übrig.

So blieb es beim, in dieser Höhe, nicht zu erwartenden Auswärtssieg für Eintracht Glindow. Großartige Leistung des Teams! Danke dafür Männer.

Nun heißt es die Sinne wieder zu schärfen und das nächste schwere Heimspiel gegen Alemania Fohrde anzugehen.

 

Wann:
Sonntag, 22.04.2018, Anpfiff um 15:00 Uhr

 

Wo:
Kunstrasenplatz, Sportplatz Glindow, Kunstrasen, Dr.-Külz-Str. 128, 14542 Werder (Havel)

 

Danke für den Support in Brieselang! Herzlich Willkommen am nächsten Sonntag auf dem heimischen Sportplatz in Glindow!

 

Sport frei!

Eintracht Glindow vs SV Dallgow 4:2 (1:1)

Kreisoberliga Havelland

Zum absoluten Spitzenspiel der Kreisoberliga Havelland, lud heute der FSV Eintracht Glindow die Sportsfreunde aus Dallgow ein. 

Die Gäste kamen mit der Empfehlung von sieben Auswärtsspielen OHNE Niederlage und immerhin nur zwei Gegentoren auf fremden Plätzen. Warum diese Bilanz so beeindruckend ist, zeigten die Gäste in der ersten Halbzeit. 

Einzig und allein der "schludrigen" Verwertung von mehreren hochkarätigen Chancen sowie einem gut aufgelegten Geske im FSV Tor ist es zu verdanken, dass die Gastgeber mit etwas Hoffnung in den zweiten Durchgang gehen konnten!

Wenn die Dallgower Gäste nach den ersten zwanzig bis dreißig Minuten mit zwei oder gar drei zu NULL in Front gelegen hätten...NIEMAND im Lager der Gastgeber hätte sich beschweren dürfen! 

Ohne Selbsbewusstsein, ohne Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten, agierten die Akteure aus Glindow. Gefühlt 90 % aller Zweikämpfe ging an die Dallgower. Immer wacher und den berühmten einen Schritt schneller. So präsentierte sich der designierte Spitzenreiter! 

Beeindruckend!

So richtig los ging es in der dritten Minute. Ein eher harmloser Torschuss von Pinkert, rutschte TW Geske durch die nach oben gestreckten Arme...nur durch letzten Einsatz & das Wegschlagen des Balles kurz vor der Torlinie, verhinderte er hier schon die Führung der Gäste. 

Glindow antwortete mit einem strammen Torabschluss durch Haupt. 

Nach siebzehn Minuten die 100%tige Chance für Dallgow zur Führung. Im 3 vs 1 liefen die grün gekleideten Gäste auf Wächter Geske zu...es blieb dennoch beim 0:0. Komisch. 

Zwei weitere Hochkaräter ließen die Dallgower in der 24. & 26. Minute liegen. Nach einem kurzen verschnaufen, dann in der dreißigsten Minute die längst überfällige & hochverdiente Führung für die Gastmannschaft! 

Hennefuss traf mit einem direkten Freistoß über die Mauer in den Winkel! Wie aus dem nichts, der Ausgleich für die Eintracht durch einen verwandelten Foulelfmeter (42. Minute) von Huth! Heraus GEARBEITET wurde dieser von Kovacs!

Pause!

Gleich nach der Pause, die nächste kalte Dusche für das Heimteam. Franke im Zweikampf mit dem unermüdlich ackernden Pinkert, zu kurze Rückgabe per Kopf vom Glindower Captain...Pinkert setzt nach & stochert den Ball zur erneuten Dallgower Führung über die Linie. 

Glindow nun wütend...quasi im Gegenzug Eckball für die Gastgeber. Nachdem der erste Glindower Versuch noch abgewehrt werden konnte, kam der "zweite" Ball von Kovacs zu Franke. Dieser, völlig humorlos, aus sechzehn Metern zentrale Posion mit dem Vollspann ins Tor. Ausgleich!

JETZT waren die Gastgeber "on fire"! Von Dallgow hingegen kam fast gar nichts (konstruktives) mehr. Die erstmalige Führung in diesem tollen Kreisoberligaspiel zugunsten der Gastgeber fiel in der 65. Minute. 

Ein Zauberpass (bei Sky etc hätten die Reporter das Prädikat Weltklasse verwendet!) von Simon auf Huth, direkter Torschuss, TOOOOOOOOOR! 

Die Eintracht machte nun weiter Druck. Belohnt wurde das Team durch Treffer Nummer vier, zehn Minuten nach der erstmaligen Führung. Ein energisches Nachsetzen von Huth, eine ungenügende Klärung der Situation durch den Wächter der Dallgower, ermöglichte Kovacs den Ball aus ca. 30 Metern ins leere Tor zu versenken. 4:2...noch fünfzehn Minuten zu gehen. 

Aber es gab nichts mehr, was dem Glindower Tor noch gefährlich werden konnte. So gab es im elften Heimspiel dieser Saison, den zehnten Sieg! Bedanken möchte sich die Mannschaft heute ausdrücklich bei den vielen Menschen, die uns zum Sieg "getrieben" haben!

Weiter geht es am nächsten Sonntag bei der Oberliga-Reserve von Grün-Weiß Brieselang. Möglichst mit eben solcher Unterstützung wie am heutigen Tage! ;o)

Wann: Sonntag, 15.04.2018, Anpfiff um 15:00 Uhr

Wo: Kunstrasenplatz, Fichte-Sportplatz, Kunstrasen, Karl-Marx-Str. 146, 14656 Brieselang 

Wir freuen uns auf euch!

Sport frei!

SG Eintracht Friesack e.V. vs Eintracht Glindow 0:2 (0:0)

Kreisoberliga Havelland

Mit einem in keiner Sekunde gefährdeten 2:0 Auswärtssieg, kehrten die Glindower Kicker am Sonntagnachmittag aus Friesack zurück!

Dies nach zwei bitteren Niederlagen am Stück. Hut ab Jungs!

Mit einer kaum für möglich gehaltenen Souveränität, mit Struktur im Spielaufbau, sowie ganz viel Disziplin & Geduld, erspielten sich die Glindower diese drei wichtigen Auswärtspunkte eindrucksvoll.

Den wacker kämpfenden, aber in ihren Mitteln doch recht bescheidenen Gastgebern, wurde über die gesamte Spielzeit nicht eine wirkliche große Torchance gestattet. Und das im stets gefürchteten Friesack.

In Durchgang eins gab es quasi einen Belagerungszustand des Heimtores. Neun Ecken & ebensoviele Torchanchen standen auf der Habenseite von Glindow. Einziges Manko beim Pausenpfiff des fast immer richtig liegenden Schiedsrichter Jan Basener, es stand 0:0 zwischen beiden Teams.

Auch der zweite Durchgang begann, wie der erste geendet hatte. Mit viel Ballbesitz, klugen Angriffen und einer totalen Überlegenheit der Gäste. Nur wenige Minuten waren absolviert, da gingen die Gäste aber hochverdient in Führung.

Kasper (49. min) verwertete per Volleyabnahme in den linken Knick (technisch meisterhaft!) eine Linksflanke von Simon.

Die Gastgeber, die mit ihrer Nummer zehn einen wirklich feinen Fussballer in ihren Reihen haben, versuchten nun besser dagegen zu halten...vor allem körperlich. Aber auch davon ließen sich die Gäste nicht aus dem Konzept bringen. Sie antworteten weiterhin mit Spielwitz & viel Bewegung.

Ein wunderbar gespielter Angriff durchs Zentrum, entschied diese einseitige Partie in Minute 66. endgültig. Feiner Doppelpass auf Höhe der Mittellinie zwischen Kasper & Simon. Kasper mit dem Schnittstellenpass auf Huth, dieser vollendet klasse-> 0:2!

Leider gab es aus Glindower Sicht noch einen negativen Höhepunkt in diesem Spiel. Der zuvor schon gelb verwarnte Lohse, gab das Spielgerät aus Sicht des Schiri-Kollektives, nicht rasch genug (SEHR kleinliche Betrachtungsweise!) frei...Konsequenz -> die zweite gelbe Karte & somit der Platzverweis. Doppelt ärgerlich, wenn man bedenkt, dass am nächsten Spieltag Aufstiegsaspirant Nummer ein, der SV Dallgow, in Glindow auftaucht...

Zu diesem immens wichtigen Spiel, laden wir euch alle recht herzlich ein! Lasst uns GEMEINSAM versuchen, dass auswärts noch ungeschlagene Team aus Dallgow zu bezwingen.

Wann: Sonntag, 08.04.2018, um 15:00 Uhr

Wo: Kunstrasenplatz, Sportplatz Glindow, Kunstrasen, Dr.-Külz-Str. 128, 14542 Werder (Havel)

Wir freuen uns über JEDEN der uns anfeuern kommt! ;o)

Sport frei!

Eintracht Glindow vs Blau Gelb Falkensee 1:2 (1:1)

Kreisoberliga Havelland

Einen weiteren herben Rückschlag mussten die Kicker der Eintracht am gestrigen Sonntagnachmittag hinnehmen.

Die bisher blütenweiße (Heimspiel)-Weste bekam durch die 1:2 Niederlage gegen die Blau-Gelben aus Falkensee ein paar dunkle Flecken.

Die erste Hälfte war aus Gastgebersicht noch halbwegs akzeptabel. Ein deutliches Übergewicht an Ballbesitz & Spielanteilen. Leider aber ohne die sonst, wie in den vergangenen Spielen vorhandenen guten Torchancen. So musste ein Foulelfmeter für die Führung des Heimteams herhalten.

Nach Foul an Lukas (früh eingewechselt für den verletzten Koschinsky -> gute & rasche Genesung an dieser Stelle!) verwandelte Kasper sicher (35. Minute). Mehr ließen die sehr kompakt stehenden & aggressiv verteidigenden Gäste nicht zu.

Die Eintracht schaffte es einfach nicht, mit der notwendigen Bewegung, die Gastmannschaft in Verlegenheit zu bringen. Behebiger und zu langsamer Spielaufbau. So war den teils übermotivierten Gästen nicht beizukommen.

Dann gab es auch noch, quasi mit dem Pausenpfiff des nicht immer (auf BEIDEN Seiten!) souveränen Schiedsrichters Lohr, ein nettes Gastgeschenk in Form einer zu kurz geratenen Rückgabe auf FSV Keeper Geske. Der beste Mann auf dem Platz, Baur, schnappte sich die Kugel, umkurvte noch den Wächter und schob zum Ausgleich ein. (45. Minute)

Halbzeit.

Auch der zweite Durchgang brachte aus der Sicht der Heimelf nicht das erhoffte Aufbäumen. Den unbedingten Willen, dieses Spiel zu gewinnen hatten dafür die Gäste. Sie verengten nach wie vor die Spielräume der Glindower geschickt und lauerten ihrerseits auf Konter. Stets sehr gefährlich.

Zehn Minuten nach Wiederbeginn, innerhalb kürzester Zeit, zwei sehr gute Chancen für Falkensee. Zu diesem Zeitpunkt Glindow noch im Glück.
Fünfzehn Minuten später führten die Gäste dann aber. Wieder war es Baur, der bei einem Konter der Abwehr der Glindower enteilte und eiskalt abschloß. Keine Chance für Geske. 1:2 in der 70. Minute.
Nur zwei Minuten später hätte es einen weiteren Treffer für die Gäste geben können. Hier parierte Wächter Geske aber stark und hielt sein Team im Spiel.

Dieses jedoch agierte weiterhin recht planlos. Wirkliche gute Torchancen erspielte sich die sonst so spielfreudige & angriffslustige Truppe nicht mehr.

So gab es eine schmerzliche Niederlage gegen eine Gastmannschaft aus Falkensee, die sich an diesem Nachmittag das Prädikat "geschlossenes Team" mehr als verdiente.

Für die Gastgeber heißt es nun nach zwei vermeidbaren Niederlagen, wieder in die Spur zu finden.

Die nächste Möglichkeit dafür, gibt es am kommenden Sonntag in Friesack!

Wann: Sonntag, 25.03.2018 um 15:00 Uhr

Wo: Rasenplatz, Rudolf-Harbig-Stadion, Am Schillerpark 3, 14662 Friesack

Wer nicht "mitkommt", drückt bitte von daheim die Daumen! DANKE!

Sport frei!

Juventas Crew Alpha vs Eintracht Glindow 4:3 (1:3)

Kreisoberliga Havelland

Zwanzig Pflichtspiele in Folge waren die Glindower ungeschlagen. Und wohl keiner im Lager der Gäste hatte erwartet, dass es ausgerechnet an diesem verdammten Sonntag passieren würde...

 

Bereits nach fünf Minuten gab es den ersten "Wecker" für den favorisierten Gast. Ein diagonaler Freistoß aus der EIGENEN Hälfte, segelte bis in den Strafraum der Glindower.

 

Dort, kollektiver Tiefschlaf der Gästeabwehr. Überlegte Ballannahme (UNBEDRÄNGT), überlegter Schlenzer ins lange Eck. Führung Alpha!

 

Einem "sich sammeln" folgte ein kurzes Aufbäumen der Eintracht. Resultat -> zwei Tore (20. & 23. min) innerhalb von nur vier Minuten. Beide Treffer erzielte Kasper. Nummer eins per Elfmeter nach Foul an Simon, den zweiten Treffer nach einer Kovacs Ecke & Verlängerung von Lohse.

 

Danach wurde der Versuch das Hobby auszuüben, mehr war es an diesem Tage beim besten Willen nicht, wieder eingestellt.
Trotzdem reichte es tatsächlich noch zum dritten Glindower Treffer (erneut Kasper in der 39. Minute).

Nach einem vertikalen Pass von Lohse, setzte sich der Torschütze robust & stark gegen seinen Gegenspieler durch und vollstreckte eiskalt.


So weit so gut. Eine mehr als schmeichelhafte Führung für die Eintracht, die einzig und allein der konsequenten Nutzung der Chancen zu verdanken war.

 

Halbzeit.

 

Durchgang zwei startete in Ruhe. Gut fünfzehn Minuten passierte nichts aufregendes auf beiden Seiten. Glindow ließ dann eine wirklich sehr gute Möglichkeit zum 1:4 liegen...die wenigsten ahnten zu diesem Zeitpunkt wohl, dass sich dies noch rächen sollte.

 

Das Debakel für die Gäste begann in Minute siebzig! Wieder war es ein langer Freistoßball von der Mittellinie, der in den Strafraum der Gäste flog. Kapitän Franke mit einer falschen Berechnung der Flugbahn des Balles, falschem Stellungsspiel & einem dadurch unkontrollierten Kopfball ins eigene Gehäuse. Nur noch 2:3 aus Sicht der Crew.

 

Die hatte nun Blut geleckt & warf ALLES an körperlichen Vorzügen & Einsatzwillen in die Waagschale. Mit Erfolg.

Ecke in der 72. Minute für Alpha, katastrophale Zuordnungsprobleme in der Glindower Defensive -> 3:3!

 

Eine weitere Ecke später (78. Minute) brachte den Gastgebern gar die Führung zum 4:3. Ein Kopfballtor OHNE JEDE Bedrängnis...mehr ist hierzu nicht zu sagen.

 

In den letzten knapp fünfzehn Minuten (inkl. Nachspielzeit) strafften sich die Gäste tatsächlich noch einmal. Plötzlich lief der Ball durch die sich nun BEWEGENDEN/LAUFENDEN Mannschaftsteile. Es gab auch noch Möglichkeiten zum Ausgleich, allerdings fehlte an diesem Tage einfach das nötige Glück, welches man manchmal auch zwingen muss.

 

Durch desolate zehn Minuten brachten sich die Eintracht Kicker um die Früchte ihrer "Arbeit" in Halbzeit eins. Sehr ärgerlich, aber es ist eben NUR ein Spiel verlorengegangen...nicht mehr!

 

Jetzt heißt es -> Aufstehen, Krone richten, weiter machen.

 

Der nächste Sonntag hält für die Eintracht eine weitere schwere Aufgabe bereit. Zu Gast in Glindow wird das Team von Blau Gelb Falkensee sein.

Im Hinspiel schaffte es unser Team, nach einem 0:3 Pausenrückstand noch ein 3:3 zu ergattern.

Dies sollte Warnung genug sein...

 

Wann: Sonntag, 18.03.2018, 15:00 Uhr Anpfiff


Wo: Kunstrasenplatz, Sportplatz Glindow, Kunstrasen, Dr.-Külz-Str. 128, 14542 Werder (Havel)

 

Kommt und unterstützt uns BITTE wieder zahlreich!

 

Sport frei!

RSV Eintracht 1949 II vs Eintracht Glindow 0:2 (0:1)

Kreisoberliga Havelland

Mit einer starken und geschlossenen Mannschaftsleistung sicherte sich die Eintracht aus Glindow im Spitzenspiel des 17. Spieltages der Kreisoberliga DREI ganz wichtige Punkte.

Gegner war die Reserve des RSV Eintracht 1949. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, in dem am Ende die clevere & diszipliniertere Mannschaft gewann.
Mehr Ballbesitz und auch Chancenvorteile waren auf Seiten der Gastgeber zu verzeichnen. Doch die vier bis fünf ziemlich guten Einschußmöglichkeiten, wurden entweder fahrlässig/unkonzentriert vergeben oder wurden eine sichere Beute des starken Glindower Wächters Geske!

Zwar ließen die Gäste nach einem feinen Spielzug über den rechten Flügel, auch ihre erste klasse Chance liegen (25. Minute Huth auf Eingabe von Simon), machten es aber gut zehn Minuten später besser. Eine scharfe, mit Schnitt getretene Ecke von Kovacz auf den Kopf von Lohse...Führung für die Gäste!

Der RSV versuchte zu antworten, brachte allerdings bis zur Pause nichts kontruktives auf den (Kunst)Rasen an der Stahnsdorfer Zillestraße.

Das Gastgeberteam nach dem Wechsel mit noch mehr Eifer & Elan. Die Glindower wankten und hatten bange Minuten zu überstehen. Auch hier wieder Torhüter Geske mit zwei, drei starken Paraden. So hielt er sein Team auf Kurs. Ab der 60. Spielminute konnte sich Glindow wieder etwas vom Druck der Gastgeber befreien und eigene Angriffe vortragen.

Beide Teams schenkten sich nichts, BEIDE wollten unbedingt gewinnen. Schöner Fussball sieht sicher anders aus, aber ein rassiges Match war es allemal. Das im übrigen sehr gut vom Schiedsrichtergespann unter der Leitung vom SK Mack geleitet wurde.

Es war wie oft im Fussball. Ausgeglichene Spiele, werden durch Standardsituationen entschieden. So auch in diesem Fall. Der erste Glindower Treffer resultierte aus einem Eckball, der zweite & somit die Entscheidung zugunsten der Gäste, aus einem Foulstrafstoß. Der eingewechselte Lukas wurde unsaft von den Beinen geholt. Simon vollstreckte eiskalt. 2:0 (77. Minute) für Eintracht Glindow.

Die Messen waren gesungen, die RSV Reserve hatte noch eine tolle Chance durch einen Freistoß aus knapp zwanzig Metern. Aber auch hier fand der Schütze seinen Meister in Keeper Geske. Fast hätten die Gäste noch den dritten Treffer erzielt (Lukas 88. Minute). Aber das wäre dann auch zu viel des Guten gewesen.

Am nächsten Wochenende erwartet unser Team eine weitere sehr schwere Auswärtsaufgabe. Die Eintracht muss sich auf dem Kunstrasen im Potsdamer Kirchsteigfeld gegen die heimstarke Juventas Crew Alpha e.V. beweisen.

Wann: Sonntag, 11.03.2018 um 15:00 Uhr

Wo: Kunstrasenplatz, Sportpark Kirchsteigfeld, KR, Maimi-von-Mirbach-Str. 6-10, 14480 Potsdam

Kommt & unterstützt das Team bei dieser Aufgabe!

Sport frei!

 

ps: Herzlichen Dank an Benjamin Feller für die Schnappschüsse!

FSV Eintracht Glindow vs SG Blau Weiß Beelitz 3:1 (1:1)

Kreisoberliga Havelland

Es wurde das erwartet schwere Auftaktspiel in die Rückrunde für die Eintracht. Die Blau-Weißen aus Beelitz zeigten sich, speziell in Durchgang eins, als couragierter Gegner auf Augenhöhe!

Hier hatten die Gastgeber kaum Zugriff auf ihre Gegenspieler, ließen diese immer wieder das Spielgerät kontrollieren und somit Gefahr vor dem Glindower Tor herauf beschwören. Ganz fix schalteten die Gäste in der sechsten Spielminute um. Einen Glindower Ballverlust im Vorwärtsgang, nutzen die gedanklich frisch wirkenden Gäste, durch einen vertikalen Pass in die Tiefe. Der Ballempfänger umkurvte noch Wächter Geske & schob das Leder zur Führung für Beelitz ins Tor.

Da sahen die Gastgeber ziemlich ratlos aus. Viel fiel ihnen auch in der Folge nicht ein. Wenig Bewegung im Offensivbereich, kaum Kreativität im Mittelfeld. So kam das Heimteam in den ersten fünfundzwanzig Minuten daher. Die Führung für die Gäste...verdient.

Nach knapp einer halben Stunde änderte sich das Bild.

Ein schneller Einwurf, die gute Ballan - und Ballmitnahme von Lukas, seine Flanke mit dem schwächeren linken Bein & ein im Zentrum präsenter Benjamin Kasper sorgten für den Ausgleich (Kopfballtor!). Nun war Glindow zurück im Spiel.

Mit dem 1:1 Unentschieden wurden die Seiten gewechselt.

Durchgang zwei dann eine Demonstration Glindower Heimstärke! Mit dem ersten Pfiff des gut amtierenden Schiedsrichter D. Walter, die Eintracht ausnahmslos im Vorwärtsgang. Die Fehler des ersten Abschnitts wurden nicht wiederholt, somit ein klares Übergewicht an Spielanteilen & Tormöglichkeiten erspielt und erarbeitet. Lohn der Mühen war der Führungstreffer in der 57. Minute. Torschütze erneut Kasper. Man kann getrost von einem Traumtor sprechen. Tolles Dreiecksspiel, Ablage des eingewechselten Kovacs, Direktabnahme aus ca. zwanzig Metern...Innenrist -> Einschlag im linken Dreiangel des Gästegehäuses! UNHALTBAR!

Davon erholten sich die Beelitzer nicht mehr. Zudem dezimierten sich die Gäste in der 72. Minute auch noch selbst. Glindow drängte nun mit aller Macht auf die Entscheidung. Unterstützend tätig & behilflich, der Beelitzer

Wächter. Sein verünglückter Versuch, den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern, landete auf dem Kopf von Hermsdorf. Dieser passte das Spielgerät direkt zu Lukas, der seinerseits kaum Mühe hatte, den aus seinem Tor stürmenden Keeper per Kopfballbogenlampe zum 3:1 zu überwinden! (78. Minute)

In der Folge verloren die Beelitzer fast komplett die Ordnung. Mit schnellem, direkten Passspiel kreierten die Eintracht Kicker weitere hochkarätige Einschussmöglichkeiten. (Kovacs -> Lattenkracher, Lukas -> Versuch auf der Linie geklärt)

Am Ende blieb es beim nicht unverdienten Heimsieg, der weiterhin makellosen Heimbilanz & dem ersten (Punktspiel) Sieg gegen die Spargelstädter seit 2014.

Ein Erfolg des Teams & der Willenskraft!

Besonders gut am heutigen Tag & damit lobend erwähnt -> Neuzugang Kasper & Lukas!

Der nächste Spieltag hält für die Glindower Kicker erneut eine "Herkules-Aufgabe" bereit. Es gilt bei der zweiten Vertretung des RSV Eintracht 1949 zu bestehen.

Wann: Sonntag, 04.03.2018, 15:00 Uhr

Wo: Kunstrasenplatz, Sportplatz Heinrich-Zille-Str., KR, Heinrich-Zille-Str. 32, 14532 Stahnsdorf

Natürlich freuen wir uns über JEDEN einzelnen Supporter, der uns unterstützen kommt!

Bis dahin -> Sport frei!

Kreispokal Havelland -> Halbfinale -> Eintracht Glindow ist erneut dabei!

im dritten Jahr in Folge, steht unser Team im Pokalhalbfinale!

Mit einem zu keiner Zeit gefährdeten 3:0 Erfolg bei der sich sehr tapfer wehrenden zweiten Vertretung von Grün-Weiß Golm, schafften die Glindower dieses Kunststück.

Die erste Hälfte war noch halbwegs ausgeglichen. Die Gäste hatten zwar mehr vom Spiel, aber die unterklassigen Gastgeber konterten zwei, drei Mal gefährlich. Wirkliche Gefahr, sprich Torchancen, waren jedoch auf beiden Seiten Mangelware.

So mussten sich die Gäste (im ersten Durchgang!) auch den Vorwurf gefallen lassen, dieses brisante Duell mit angezogener Handbremse gewinnen zu wollen.

Dank einer kleinen Steigerung ab Spielminute Dreißig, gingen die Glindower nach zwei verheißungsvollen Möglichkeiten die nicht genutzt wurden, mit der letzten Chance vor dem Pausenpfiff dann doch noch in Führung. Huth nutzte im Zentrum eine scharfe Eingabe von Koschinsky.

Halbzeit.

Mit einer anderen Körpersprache und viel mehr Leidenschaft kam die Eintracht aus der Kabine. Der zweite Durchgang war quasi Einbahnstraßenfussball. Der Ball lief gut auf dem schwer zu bespielenden Golmer Untergrund.

Entschieden wurde die Partie in der 57. Minute durch einen zweiten Huth Treffer. Erneut von Koschinsky prima in Szene gesetzt, nutzte der „Lange“ eiskalt diese Möglichkeit. Von nun an hätte der Favorit das Ergebnis weiter in die Höhe schrauben können. Aber auch beste Einschußmöglichkeiten (u. a. Kobold, Hermsdorf, Lohse) wurden nicht genutzt.

So blieb es Kasper (nach einem der schönsten Spielzüge der Partie) vorbehalten, den dritten Glindower Treffer & somit den Endstand zu markieren. Über die Stationen Koschinsky, Simon & Hermsdorf erreichte die Kugel den Torschützen. Der Rest war Formsache.

Aus einer guten & geschlossenen Mannschaft möchte der Schreiberling mit Koschinsky & Kasper noch zwei Spieler besonders hervorzuheben. Nicht minder gut waren alle anderen Spieler des Glindower Aufgebots!

Nun heißt es, diese gute Form in das erste Rückrundenspiel am kommenden Sonntag, 25.02.2018 um 15:00 Uhr auf dem heimischen Sportplatz mitzunehmen.

Gegner ist die SG Blau Weiß Beelitz.

Genau...diese Beelitzer haben unserem Team die letzte Punktspielniederlage beigebracht. Dies gilt es gerade zu biegen um weiterhin Kontakt zu Tabellenspitze zu behalten.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung!

Sport frei!

Wintervorbereitung der ersten Herrenmannschaft hat begonnen

Auch an dieser Stelle allen Mitgliedern, Fans, Freunden, Bekannten & Sympathisanten ein frohes neues (Fußball)Jahr! ⚽️

 

Die Vorbereitungsphase auf die zweite Halbserie in der Kreisoberliga Fußballkreis Havelland hat für unser Team am 16.01.2018 mit dem Trainingsauftakt begonnen.

 

Folgende Vorbereitungsspiele stehen bis zum ersten Punktspiel, am 25.02.2018 daheim gegen die SG Blau Weiß Beelitz, auf dem Programm.

 

19.01. Werderaner FC I (A) 19:00 Uhr

 

20.01. Teilnahme am TAVERPACK-Masters in der MBS Arena (Potsdam)

 

Der Link zum Spielplan ->

 

https://www.fupa.net/liga/potsdamer-taverpack-masters

 

27.01. Fortuna Babelsberg (A) 14:00 Uhr


28.01. SG Geltow (A) 13:00 Uhr


04.02. SG Töplitz 1922 (H) 14:00 Uhr


10.02. Potsdamer Kickers 94 (A) 14:00


18.02. Sg Grün-Weiß Golm II (A) 13:00 Uhr -> KREISPOKALVIERTELFINALE!!!

 

Sport frei!

 

Unsere Partner

 

Durch ihr Engagement können mehr als 240 Mitglieder ihrer Leidenschaft nachgehen.

"Danke dafür!"